Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Finde

Event Views Navigation

Januar 2021

Online Filmvorführung: Der Porträtist  

27. Januar um 12:00
Online

Online Filmvorführung anlässlich des Internationalen Gedenktages an die Opfer des Holocaust.  Am 31. September 1940 wird Wilhelm Brasse nach Auschwitz gebracht. Er ist 22 und von Beruf Fotograf. Sein Handwerk hat ihm das Leben gerettet. Auf Befehl der SS fotografierte er bis Januar 1945 KZ-Häftlinge für die Lagerkartei und dokumentierte medizinische Experimente. Einen Großteil der Negative konnte er nach der Lagerbefreiung retten. In dem Film erzählt Brasse von seinen Erlebnissen und Schicksalen anderer Häftlinge. Wilhelm Brasse engagierte sich bis seinem…

Erfahren Sie mehr »

Webinar zum Internationalen Holocaust-Gedenktag: Teil 1: Arbeits- und Vernichtungslager Auschwitz, Teil 2: Prävention von Antisemitismus durch Bildung

27. Januar um 17:00 - 19:00
Zoom-Meeting

Am 27. Januar 1945 wurde das KZ Auschwitz befreit. Zum Internationalen Holocaust-Gedenktag laden _erinnern.at_ und das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) zu einem Webinar über das Arbeits- und Vernichtungslager Auschwitz. Der zweite Teil des Webinars widmet sich der Prävention von Antisemitismus durch Bildung. Zum Internationalen Holocaust-Gedenktag laden _erinnern.at_ und das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) zu einem Webinar über das Arbeits- und Vernichtungslager Auschwitz. Das Webinar gliedert sich in zwei Teile: Der erste Teil, von 17:00 bis 19:00…

Erfahren Sie mehr »

Internationaler Holocaust Gedenktag – Online-Vortrag: „Schule im Gau Tirol-Vorarlberg“

27. Januar um 19:00 - 20:30
Online

Vortrag mit dem Historiker Dr. Horst Schreiber (Universität Innsbruck). Im Jahr 2005 wurde von den Vereinten Nationen der 27. Jänner, der Tag der Befreiung des Lagers Auschwitz-Birkenau, als Gedenktag an die Opfer des Holocaust (International Holocaust Remembrance Day) eingeführt. In diesem Jahr steht das Thema „Schule im Gau Tirol-Vorarlberg“ im Mittelpunkt. Bis zu 80 Prozent des Lehrpersonals in Vorarlberg traten in der NS-Zeit der NSDAP bei oder strebten eine Mitgliedschaft an. Die Ursachen dieser hohen Anpassungsbereitschaft klärt der Historiker und…

Erfahren Sie mehr »

Online Vorführung: „The Illegals“ / Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

27. Januar um 19:00
Online

THE ILLEGALS (USA 1948, NEU RESTAURIERTE FASSUNG) Anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust (International Holocaust Remembrance Day) am 27. Januar 2021  kooperiert die Cinemathek Jerusalem mit diversen Festivals und Filminitiativen und stellt die restaurierte Fassung von Meyer Levins THE ILLEGALS  für ein gemeinsames Online Screening zur Verfügung. Der Film über die Bricha/Flucht jüdischer Überlebender nach 1945 aus Polen und anderen Ländern über die CSSR und vor allem Österreich ist live gefilmt worden. Viele Szenen spielen in Wien und in…

Erfahren Sie mehr »

Gedenkstunde anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages

27. Januar um 19:30
Online

Die Österreichischen Freunde von Yad Vashem organisieren wie jedes Jahr eine Gedenkstunde anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Jänner. Dieses Jahr wird die Veranstaltung wegen der derzeitigen Corona-Situation  als Livestream über Youtube gesendet. Der bekannte Schauspieler und Oskar-Preisträger Karl Markovics hält eine Lesung aus dem Buch "Wir weinten tränenlos" von Dr. Gideon Greif. Der Gedenkabend findet am 27. Jänner 2021 um 19.30 Uhr statt. Die Veranstaltung wird über Youtube unter dem Link https://youtu.be/ndKoMCPp6ME gesendet. Mehr Informationen.  

Erfahren Sie mehr »

Simon Wiesenthal Lecture: Um-Deutung, Um-Erzählung, Dekontextualisierung. Die Shoah in der Gegenwart

28. Januar um 18:30
Zoom-Meeting

Bei den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen wurden Symbole des Holocaust wie der »Judenstern« in Anspruch genommen, um damit eine vermeintliche Marginalisierung abweichender Haltungen zum Ausdruck zu bringen. Neben solchen antisemitischen Umdeutungen ist die Gegenwart aber auch von innovativen Narrativen zur Aktualisierung der Shoah geprägt. Neben der antihistorischen Um-Deutung wird der Vortrag auf das parahistorische Um-Erzählen in der Literatur und der populären Kultur eingehen sowie die Dekontextualisierung der Shoah durch historische Vergleiche mit anderen Menschheitsverbrechen diskutieren. Es sollen ausgewählte Beispiele für die jeweiligen Narrative analysiert werden. Dabei…

Erfahren Sie mehr »

Februar 2021

Online Radio: Die Frau im Judentum – mehr als die Königin des Hauses

3. Februar um 9:05
Online Radio Bayern2

Autor: Christian Feldmann / Regie: Martin Trauner "Wo steht geschrieben, was ich sein darf?" singt Barbra Streisand im Film "Yentl" und stylt sich trickreich als Mann, um an einer Toraschule studieren zu können. In einer streng orthodoxen jüdischen Gemeinde müsste sie das auch heute noch tun. Dort bekennt man sich zwar zur absoluten Gleichwertigkeit von Mann und Frau als Gottes Geschöpfe, besteht aber auf einer klaren Rollentrennung: Die Frau gilt als "Königin des Hauses", zuständig für die Weitergabe der jüdischen…

Erfahren Sie mehr »

Tagung: Narrative gelungener Demokratie?

4. Februar um 10:00 - 5. Februar um 13:30
Universität Salzburg – im Bedarfsfall online, Rudolfskai 42, EG, Hörsaal 380

INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter Narrative können als sinnvermittelnde Erzählungen verstanden werden, die aufgrund ihrer Struktur dazu im Stande sind, Wahrnehmungen von ganz unterschiedlichen Aspekten einer Gesellschaft zu beeinflussen. Es ist dabei zentral, welche Narrative innerhalb eines bestimmten gesellschaftlichen Rahmens Gültigkeit für sich beanspruchen können, sich damit breit durchsetzen und so letztlich Sinn stiften. Aus einer wissenschaftlichen Perspektive heraus gilt es jedoch immer auch, die Strukturen der Narrationen über ihre…

Erfahren Sie mehr »

Online Vortrag: Islamischer Antisemitismus

4. Februar um 17:30 - 18:30
Online

Antisemitismus rückt seit einigen Jahren wieder vermehrt in den Fokus der Öffentlichkeit. Nicht nur der Anstieg des verbalen Antisemitismus in der Öffentlichkeit und in sozialen Medien gibt Grund zu Besorgnis, sondern vielmehr noch die zunehmenden physischen Übergriffe auf Juden in Europa. Antisemitismus ist, wie nicht nur die Angriffe auf die Grazer Synagoge und Elie Rosen, den Leiter der Jüdischen Gemeinde Graz, veranschaulichen, kein Phänomen, das ausschließlich am rechten Rand der Gesellschaft angesiedelt ist. Antisemitische Einstellungen finden sich vielmehr in allen…

Erfahren Sie mehr »

Virtuelle Wanderung zur Mühlviertler Menschenhatz und Zeitzeuginnengespräch

5. Februar um 19:00 - 21:00
Online

Virtuelle Wanderung zur "Mühlviertler Hasenjagd" im Februar 1945 mit anschließendem Zeitzeuginnengespräch mit Anna Hackl, der Tochter der Familie Langthaler, die zwei der aus dem KZ Mauthausen geflüchteten sowjetischen Offiziere versteckte und rettete. Ausgehend von der KZ-Gedenkstätte Mauthausen folgt die virtuelle Wanderung den Spuren der in der Nacht von 1. auf 2. Februar 1945 entflohenen KZ-Häftlingen. Die zeitgeschichtliche Wanderung endet im Haus der Familie Langthaler in Schwertberg, wo es die Gelegenheit zum Gespräch mit Anna Hackl gibt. Zur Beteiligung am Zeitzeuginnengespräch…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren