Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Festveranstaltung: Theodor Kramer Preis für Schreiben im Widerstand und im Exil

17. Oktober um 19:30

Theodor Kramer Preis  für Schreiben im Widerstand und im Exil

mit den PreisträgerInnen 2019: Claudia Erdheim und Martin Pollack

 

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19.30 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr

ESRA, 1020 Wien, Tempelgasse 5

 

Wir bitten um Anmeldung: online auf www.esra.at
oder per Email an info@esra.at
oder telefonisch unter 01-214 90 14.

Bitte bringen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis mit.

 

 

Mit der Verleihung des Preises an Claudia Erdheim und Martin Pollack werden heuer zwei AutorInnen ausgezeichnet, die in ihren Texten den Blick auf lange Zeit aus der österreichischen Literaturgeschichte ausgeklammerte Regionen und aus dem kollektiven Gedächtnis verdrängte Geschichten richten.

Claudia Erdheim ist seit 1984 als Schriftstellerin tätig. Zu ihren zahlreichen Publikationen zählen Romane, Kurzgeschichten, Erzählungen und Reportagen. Mit ihrer detailgenau recherchierten Familiengeschichte Längst nicht mehr koscher legte sie 2006 einen wichtigen Beitrag zur Literatur über das jüdische Galizien vor.

Werke (Auswahl): „Bist du wahnsinnig geworden?“ (1984/ 2018); Das Stetl. Galizien und Bukowina 1890 – 1918. Bildband (2008); Betty, Ida und die Gräfin. Die Geschichte einer Freundschaft (2013); In der Judenstadt (2015); Vilma Steindling. Eine jüdische Kommunistin im Widerstand. Gemeinsam mit Ruth Steindling (2017).

 

Der vielfach für sein journalistisches, schriftstellerisches und kulturvermittelndes Engagement gewürdigte Autor Martin Pollack studierte in Wien und Warschau und war lange Zeit als Auslandskorrespondent für das Nachrichtenmagazin Der Spiegel und als Übersetzer tätig. Mit dem Preis wird der sein gesamtes Schreiben bestimmende Aspekt, die Nachwirkungen der Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts zu vermitteln, in den Mittelpunkt gerückt.

Werke (Auswahl): Galizien. Eine Reise durch die verschwundene Welt Ostgaliziens und der Bukowina (1984, Neuauflage 2001); Anklage Vatermord. Der Fall Philipp Halsmann (2002); Der Tote im Bunker. Bericht über meinen Vater (2004); Der Kaiser von Amerika. Die große Flucht aus Galizien (2010). Kontaminierte Landschaften (2014); Die Frau ohne Grab (2019).

Details

Datum:
17. Oktober
Zeit:
19:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

ESRA
Tempelgasse 5
1020 Wien

Details

Datum:
17. Oktober
Zeit:
19:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

ESRA
Tempelgasse 5
1020 Wien