(Deutsch) Events der IKG Wien

Kabarett: Sie werden lachen!
Sonntag 22. Februar 2015, 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Das jüdische Kabarett mit
Mercedes Echerer & Bela Koreny

Harfensalon „Eine Einladung zu einer musikalischen Reise durch die Zeit“
Sonntag, 1.März 2015, 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Gabriela Mossyrsch, Harfe

Lena Rothstein & Tony Scholl Schmonzetten & Witze jiddische Chansons & Lozelachs
Sonntag, 8.März 2015, 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Lesung Peter Weinberger – NANOPOLIS
Sonntag, 15.März 2015, 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Geschichten über Menschen entlang der Wiener Straßenbahnlinie D
Es Lesen: Christa Schwertsik & Peter Weinberger

Konzert: Von Klezmer bis Jazz und Operette
Sonntag, 22.März 2015, 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Ethel Merhaut Sopran
Robert Buzen Klavier
Benjy Fox – Rosen Kontrabass
Horst Hochleitner Klarinette

Vertriebenes Kabarett: “Grüß mich Gott!” Christoph Wagner-Trenkwitz liest Fritz Grünbaum
Sonntag, 29. März 2015, 11.00 Uhr
Stadtsaal, Mariahilferstraße 81, 1060 Wien

Benefizveranstaltung zugunsten des Psychosozialen Zentrums ESRA
Fritz Grünbaum, geboren am 7. April 1880 in Brünn/Brno als Sohn jüdischer Kunsthändler, war einer der erfolgreichsten und beliebtesten Exponenten österreichischer Unterhaltungskultur im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Als Conférencier in der “Hölle” machte er sich schon zu Jahrhundertbeginn in Wien einen Namen, auch nach Berlin wurde er immer wieder engagiert. Aus dem Ersten Weltkrieg kehrte er hochdekoriert, aber auch ernüchtert zurück.
Gemeinsam mit Karl Farkas prägte Grünbaum die Wiener Kabarettszene – u.a. im „Simpl“ und im „Ronacher“ – mit den berühmten Doppelconférencen zwischen dem „Gscheiten“ und dem „Blöden“ und wurde so zur Legende der Unterhaltungskunst. Daneben wirkte er als Autor von Revuen und Operettenlibretti, als Filmschauspieler, Theaterunternehmer und Kunstsammler. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde Fritz Grünbaum nach misslungener Flucht in das KZ Dachau deportiert, wo er am 14. Jänner 1941 ermordet wurde.
Seit 1988 tritt Christoph Wagner-Trenkwitz regelmäßig mit Grünbaum-Lesungen in Erscheinung (2001 nahm er eine CD mit diesem Programm auf), im Jahre 2005 war er Mitgestalter einer großen Grünbaum-Ausstellung im Österreichischen Theatermuseum. Im November 2014 wirkte Wagner-Trenkwitz zum sechsten Mal in der “Hölle”, Fritz Grünbaums ehemaligem Theater, in einem historischen Kabarettprogramm mit. Christoph Wagner-Trenkwitz ist es eine große Ehre und ein Bedürfnis nun schon zum dritten Mal die Reihe „Vertriebenes Kabarett“ – eine ESRA Benefizveranstaltung – zu gestalten.
Karten zu dieser Veranstaltung sind direkt beim Stadtsaal erhältlich:
Kartentelefon: Tel. 01/909 22 44
(Die telefonische Kartenreservierung ist Montag bis Freitag von 14:00 – 20:00 Uhr möglich)
Der Erlös dieser Veranstaltung kommt der Arbeit des Psychosozialen Zentrums ESRA zugute.

Das Gespräch im Gemeindezentrum: Dr. Ariel Muzicant trifft Ronald Lauder
Sonntag, 29. März 2015, 19.00 Uhr
Gemeindezentrum der IKG Wien, Seitenstettengasse 2, 1010 Wien

Gespräch Dr. Ariel Muzicant mit Ronald Lauder (Präsident des World Jewish Congress)

Sederabende
Freitag, 3. April 2015, Beginn 20.15 Uhr und
Samstag, 4. April 2015, Beginn 20.15 Uhr
Misrachi-Haus, Festsaal, Judenplatz 8, 1010 Wien

Misrachi, Sozialabteilung der IKG und Esra
laden herzlich ein zu den
Sederabenden
Freitag, 3. April 2015, Beginn 20.15 Uhr und
Samstag, 4. April 2015, Beginn 20.15 Uhr
Preis: € 40 pro Person und Abend (Preisnachlass auf Anfrage möglich)
Anmeldung bei
Esra, Tempelgasse 5, 1020 Wien, 01/214 90 14
oder bei der Misrachi (Nechemja Gang),
0676 840 111 840, info@misrachi.at
Einladung als pdf