Events der IKG Wien

Konzert im MZ: „Die 60er – etwas anders“. Von Bob Dylan bis zu den Beatles
Sonntag, 09. August, um 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Simon Deutsch: Gitarre und Gesang
Eric Lary: Gitarre

Sommerkino ESRA: Zwei Leben
2. September 2015, 20.00 Uhr
ESRA, Tempelgasse 5, 1020 Wien

DE/NO 2013, 99 Min., OmU
Regie: Georg Maas, mit Juliane Köhler, Liv Ullmann, Sven Nordin, Ken Duken, u.a.
Katrine lebt mit ihrer Familie ein glückliches Leben in Norwegen. Doch mit dem Fall der Mauer wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt: Als Tochter einer Norwegerin und eines deutschen Soldaten wurde sie als Kind nach Deutschland verschleppt. Mit Mitte 20 floh sie aus der DDR nach Norwegen, um ihre leibliche Mutter zu finden.
Als ein deutscher Anwalt das schwerwiegende Verbrechen des Nazi-Regimes aufklären will, braucht er hierfür die Aussagen von Katrine und ihrer Mutter. Doch je mehr Katrine von ihrer Vergangenheit preisgibt, umso tiefer verstrickt sie sich in ein Netz aus Widersprüchen, Lügen und Verrat. Noch ahnt niemand, dass Katrine ein folgenreiches Geheimnis hütet. Wer ist sie wirklich?
Auf der Erzähloberfläche ist “Zwei Leben” ein spannender Agententhriller, dazu ein Familiendrama mit historischer Gewissenserforschung. In seinem emotionalen Kern jedoch geht es um die Standfestigkeit fragiler Lebensentwürfe. Gibt es vielleicht doch ein richtiges Leben im falschen – ein privates Glück, das sich dem Räderwerk des Unrechts entwindet?

Tag der Offenen Tür der IKG Wien
Sonntag, 6. September 2015
Gemeindezentrum der IKG Wien, Seitenstettengasse 2, 1010 Wien

Besuchen Sie uns und lernen Sie das Judentum in seinen verschiedenen Facetten näher kennen.
Detailliertes Programm folgt.

Konzert im MZ: Roby Lakatos
Sonntag, 6. September 2015, um 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Der berühmte Violinist Roby Lakatos kommt ins MZ und wird am 6. September 2015 zusammen mit unserem begnadeten Geiger Aliosha Biz sowie mit dem allseits beliebten und wundervollen Bela Koreny am Klavier auftreten.

Verleihung der öge-Ehrenmitgliedschaft an Greta Klingsberg
Donnerstag, 1.10.2015, 19:30 Uhr
Israelitische Kultusgemeinde Wien, Seitenstettengasse 2, 1010 Wien

Greta Klingsberg, 1929 in Wien geboren, überschritt 1938 mit ihrer Mutter und ihrer kleiner Schwester Trude zu Fuß illegal die Grenze zur Tschechoslowakei, wohin ihr Vater bereits zuvor geflohen war. Als die Eltern mit einem illegalen Schiffstransport nach Palästina weiter flüchteten, wurden die Kinder in einem jüdischen Waisenhaus in Brünn zurückgelassen, in der Hoffnung, sie mit einem „offiziellen“ Immigrationszertifikat nachkommen lassen zu können. 1942 wurde Greta mit allen Kindern des Waisenhauses nach Theresienstadt verschleppt, wo sie über fünfzig Mal die weibliche Hauptrolle in der Kinderoper Brundibár von Hans Krása spielte. Am 23. Oktober 1944 wurde sie nach Auschwitz deportiert, ihre Schwester ermordet. Nach Einsatz als Zwangsarbeiterin kam sie erneut nach Theresienstadt. 1946 zog sie nach Palästina und traf ihre Eltern wieder. Sie begann ein Musikstudium, arbeitete beim israelischen Rundfunk und wirkte als Sängerin in Chören. Heute lebt sie in Jerusalem und ist eine weltweit gefragte Zeitzeugin, vor allem im Bereich der Holocaust education für Kinder und Jugendliche.
Greta Klingsberg wirkte in den letzten Jahren an zwei Dokumentarfilmen mit: Mut zum Leben. Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz begleitet vier Überlebende des Vernichtungslagers Auschwitz und stellt dabei ihren ungebrochenen Lebenswillen in den Vordergrund. In Wiedersehen mit Brundibár trifft Greta Klingsberg auf die Jugendtheatergruppe „Die Zwiefachen“ der Berliner Schaubühne, die an einer Aufführung von Brundibár arbeitet. Der Film zeichnet die engen Beziehungen nach, die zwischen der Überlebenden und den jungen SchauspielerInnen, zumeist mit Migrationserfahrung, entstehen.
Die Österreichische Gesellschaft für Exilforschung (öge) will nun Greta Klingsbergs unermüdliches Engagement für die Aufklärung über die Shoa, ihren Einsatz für Verständigung und gegen Antisemitismus, Rassismus und jede Form des Vorurteils, mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft würdigen.
Mehr Information: www.exilforschung.ac.at
Beschränkte TeilnehmerInnenzahl – Bitte melden Sie sich unter s.usaty@exilforschung.ac.at an!
Bitte haben Sie Verständnis für die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen und bringen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis mit
Idee & Konzept: Primavera Driessen Gruber
öge in Kooperation mit: orpheus.news, Filmarchiv Austria, erinnern.at, Israelitische Kultusgemeinde Wien und Wiener Jugend-Friedenspreis Wir danken unseren Kooperationspartnern und Fördergebern für die Unterstützung der Veranstaltungen
Link zum Programm Song of Life mit der Zeitzeugin Greta Klingsberg in Wien als pdf

Save the Date: Shabbos Projekt
23. -24.10.2015

Mehr unter: www.tspv.at