Events der IKG Wien

Lena Rothstein & Tony Scholl Schmonzetten & Witze jiddische Chansons & Lozelachs
Sonntag, 8.März 2015, 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Lena Rothstein und Tony Scholl führen mit jüdischen Witzen und jiddischen Chansons
von Tränen des Lachens hin zu Tränen der Rührung.
Intelligente, witzige, zwerchfellerschütternde Pointen
bringen einem die wunderbare Welt des jüdischen Humors nahe.

Vortrag „Juden, eine namensgebende Minderheit“
Dienstag, 10.März 2015, 18.30 Uhr
Grazer Synagoge, David Herzog Platz 1, 8020 Graz

Die IKG Wien und der IKV Graz laden Sie herzlich zu den folgenden Vorträgen von Mag. Wolfgang Sotill ein:
10. März 2015: „Juden, eine namensgebende Minderheit“
17. März 2015: „Die älteren Brüder“
25. März 2015: „Israel, ein Land, das uns allen ein wenig Heimat ist“
Herr Mag. Sotill ist Journalist, Landwirt, Reiseleiter in Israel und hat zu den Vortragsthemen die Bücher „Es gibt nur einen Gott und eine Menschheit – Graz und seine jüdischen Bürger“ und „Das Land der Bibel“ veröffentlicht.
Bitte um Mitnahme eines Lichtbildausweises für die Eingangskontrolle.
Eintritt frei, um Voranmeldung unter office@ikv-graz.at wird gebeten.
Mehr Information als pdf

Lesung Peter Weinberger – NANOPOLIS
Sonntag, 15.März 2015, 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Geschichten über Menschen entlang der Wiener Straßenbahnlinie D
Es Lesen: Christa Schwertsik & Peter Weinberger

Vortrag „Die älteren Brüder“
Dienstag, 17.März 2015, 18.30 Uhr
Grazer Synagoge, David Herzog Platz 1, 8020 Graz

Die IKG Wien und der IKV Graz laden Sie herzlich zu den folgenden Vorträgen von Mag. Wolfgang Sotill ein:
10. März 2015: „Juden, eine namensgebende Minderheit“
17. März 2015: „Die älteren Brüder“
25. März 2015: „Israel, ein Land, das uns allen ein wenig Heimat ist“
Herr Mag. Sotill ist Journalist, Landwirt, Reiseleiter in Israel und hat zu den Vortragsthemen die Bücher „Es gibt nur einen Gott und eine Menschheit – Graz und seine jüdischen Bürger“ und „Das Land der Bibel“ veröffentlicht.
Bitte um Mitnahme eines Lichtbildausweises für die Eingangskontrolle.
Eintritt frei, um Voranmeldung unter office@ikv-graz.at wird gebeten.
Mehr Information als pdf

Konzert: Von Klezmer bis Jazz und Operette
Sonntag, 22.März 2015, 16 Uhr
Festsaal Maimonides Zentrum, Simon-Wiesenthal-Gasse 5, 1020 Wien

Ethel Merhaut Sopran
Robert Buzen Klavier
Benjy Fox – Rosen Kontrabass
Horst Hochleitner Klarinette

Vortrag “Israel, ein Land, das uns allen ein wenig Heimat ist”
Dienstag, 25.März 2015, 18.30 Uhr
Grazer Synagoge, David Herzog Platz 1, 8020 Graz

Die IKG Wien und der IKV Graz laden Sie herzlich zu den folgenden Vorträgen von Mag. Wolfgang Sotill ein:
10. März 2015: „Juden, eine namensgebende Minderheit“
17. März 2015: „Die älteren Brüder“
25. März 2015: „Israel, ein Land, das uns allen ein wenig Heimat ist“
Herr Mag. Sotill ist Journalist, Landwirt, Reiseleiter in Israel und hat zu den Vortragsthemen die Bücher „Es gibt nur einen Gott und eine Menschheit – Graz und seine jüdischen Bürger“ und „Das Land der Bibel“ veröffentlicht.
Bitte um Mitnahme eines Lichtbildausweises für die Eingangskontrolle.
Eintritt frei, um Voranmeldung unter office@ikv-graz.at wird gebeten.
Mehr Information als pdf

Literaturcafé: Anton Kuh
Donnerstag, 26. März 2015, 19.30 Uhr
Gemeindezentrum der IKG Wien, Seitenstettengasse 2, 1010 Wien

Es lesen Christa Schwertsik & Peter Weinberger
Österreich ist die Wiege der deutschen Welt. Hier wurde Gut und Böse des mitteleuropäischen Geistes geboren, der Satz und der Gegensatz; hier war die Geburtsstätte des Antisemitismus und zugleich des Zionismus; des ersten Reichs und des dritten Reichs; Hitlers und Mozarts. Hier erblickte im »Nibelungenlied« die deutsche Sprache das Licht der Welt (in Pöchlarn a. d. Donau). Hier starb sie einige Jahrhunderte später (in Braunau am Inn).
Ankündigung als pdf

Vertriebenes Kabarett: “Grüß mich Gott!” Christoph Wagner-Trenkwitz liest Fritz Grünbaum
Sonntag, 29. März 2015, 11.00 Uhr
Stadtsaal, Mariahilferstraße 81, 1060 Wien

Benefizveranstaltung zugunsten des Psychosozialen Zentrums ESRA
Fritz Grünbaum, geboren am 7. April 1880 in Brünn/Brno als Sohn jüdischer Kunsthändler, war einer der erfolgreichsten und beliebtesten Exponenten österreichischer Unterhaltungskultur im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Als Conférencier in der “Hölle” machte er sich schon zu Jahrhundertbeginn in Wien einen Namen, auch nach Berlin wurde er immer wieder engagiert. Aus dem Ersten Weltkrieg kehrte er hochdekoriert, aber auch ernüchtert zurück.
Gemeinsam mit Karl Farkas prägte Grünbaum die Wiener Kabarettszene – u.a. im „Simpl“ und im „Ronacher“ – mit den berühmten Doppelconférencen zwischen dem „Gscheiten“ und dem „Blöden“ und wurde so zur Legende der Unterhaltungskunst. Daneben wirkte er als Autor von Revuen und Operettenlibretti, als Filmschauspieler, Theaterunternehmer und Kunstsammler. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde Fritz Grünbaum nach misslungener Flucht in das KZ Dachau deportiert, wo er am 14. Jänner 1941 ermordet wurde.
Seit 1988 tritt Christoph Wagner-Trenkwitz regelmäßig mit Grünbaum-Lesungen in Erscheinung (2001 nahm er eine CD mit diesem Programm auf), im Jahre 2005 war er Mitgestalter einer großen Grünbaum-Ausstellung im Österreichischen Theatermuseum. Im November 2014 wirkte Wagner-Trenkwitz zum sechsten Mal in der “Hölle”, Fritz Grünbaums ehemaligem Theater, in einem historischen Kabarettprogramm mit. Christoph Wagner-Trenkwitz ist es eine große Ehre und ein Bedürfnis nun schon zum dritten Mal die Reihe „Vertriebenes Kabarett“ – eine ESRA Benefizveranstaltung – zu gestalten.
Karten zu dieser Veranstaltung sind direkt beim Stadtsaal erhältlich:
Kartentelefon: Tel. 01/909 22 44
(Die telefonische Kartenreservierung ist Montag bis Freitag von 14:00 – 20:00 Uhr möglich)
Der Erlös dieser Veranstaltung kommt der Arbeit des Psychosozialen Zentrums ESRA zugute.

Das Gespräch im Gemeindezentrum: Dr. Ariel Muzicant trifft Ronald Lauder
Sonntag, 29. März 2015, 19.00 Uhr
Gemeindezentrum der IKG Wien, Seitenstettengasse 2, 1010 Wien

Das Gespräch im Gemeindezentrum…
geht in die nächste Runde!
Gespräch Dr. Ariel Muzicant (Ehrenpräsident der IKG und Vizepräsident der EJC)
mit Ronald Lauder (Präsident des World Jewish Congress)
Mehr Information als pdf

Sederabende
Freitag, 3. April 2015, Beginn 20.15 Uhr und
Samstag, 4. April 2015, Beginn 20.15 Uhr
Misrachi-Haus, Festsaal, Judenplatz 8, 1010 Wien

Misrachi, Sozialabteilung der IKG und Esra
laden herzlich ein zu den
Sederabenden
Freitag, 3. April 2015, Beginn 20.15 Uhr und
Samstag, 4. April 2015, Beginn 20.15 Uhr
Preis: € 40 pro Person und Abend (Preisnachlass auf Anfrage möglich)
Anmeldung bei
Esra, Tempelgasse 5, 1020 Wien, 01/214 90 14
oder bei der Misrachi (Nechemja Gang),
0676 840 111 840, info@misrachi.at
Einladung als pdf