Vortrag von Claude Lanzmann am Freitag, 31.3., im Audimax der Uni Wien

Claude Lanzmann, als Sohn jüdischer Eltern 1925 in Paris geboren, gilt als der bedeutendste filmische Dokumentarist der jüdischen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Mit seinem bekanntesten Werk »Shoah« konnte der Journalist und Regisseur 1985 einen bis dato einzigartigen erinnerungskulturellen Bezugspunkt in der filmischen Auseinandersetzung mit der Shoah erschaffen.

Nachdem er sich als junger Mann aktiv am Widerstand in der französischen Résistance beteiligt hatte, studierte Lanzmann nach 1945 Philosophie in Tübingen und unterrichtete später an der Freien Universität Berlin. Von Jean-Paul Sartre wurde er nach seiner Rückkehr nach Frankreich in die Redaktion der Pariser Zeitschrift »Les Temps Modernes« eingeladen, deren Herausgeber er noch heute ist. Lanzmann gehörte zum Freundeskreis von Sartre und Simone de Beauvoir, mit der ihn bis zu ihrem Tod eine enge Freundschaft verband.

Lanzmanns monumentales Lebenswerk, seine abenteuerlichen Reisen und die Verknüpfung vieler seiner Lebensstationen mit politischen Einschnitten der vergangenen Jahrzehnte – u.a. sein Engagement gegen den Algerienkrieg in den 1960er Jahren oder die Beschäftigung mit dem immerfort bedrohten Israel – machen ihn zu einem bedeutenden Zeitzeugen des 20. Jahrhunderts.

Der »Filmclub Tacheles« hat es sich zum Ziel gesetzt, an der Universität Wien Filmreihen zu den Themen Judentum, Israel und Antisemitismus zu zeigen. Die Veranstaltungsreihe versucht, den besonderen Charakter des jüdischen Staates hervorzuheben, dessen Notwendigkeit ohne die Realität der Shoah nicht verstanden werden kann. Organisiert von Studierenden aus verschiedenen geisteswissenschaftlichen Disziplinen soll durch das Medium Film ein kritisches und aufgeklärtes Interesse an den genannten Themen angeregt werden. Die Veranstaltung wird u.a. von den Jüdischen Österreichischen HochschülerInnen (JÖH), der ÖH Uni Wien, dem Gedenkdienst als auch dem DÖW sowie verschiedenen Studierendenvertretungen unterstützt.

Eintritt frei! Der Vortrag von Monsieur Lanzmann wird auf Französisch stattfinden und ins Deutsche übersetzt werden.

Mehr Informationen zum »Filmclub Tacheles«: http://www.facebook.com/filmclubtacheles