Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Gemeindemitglieder!

Derzeit laufen in der IKG Wien und allen ihren Institutionen die finalen Vorbereitungen auf den sogenannten zweiten Lockdown. Die allgemeinen Regeln, die am Dienstag, den 17.11.2020 in Kraft treten, entnehmen Sie bitte dem Medium ihrer Wahl. Die tatsächliche Verordnung wurde gestern  vom Parlament beschlossen und in der Folge wird diese auf der Homepage des Sozial- und Gesundheitsministeriums abrufbar sein.

Letzte offene Fragen zur Religionsausübung, die auch spezifisch jüdische Lebensbereiche wie etwa die Synagogen betreffen, werden heute in einer Konferenzschaltung der Vertreter aller anerkannten Religionsgemeinschaften mit der Bundesregierung fixiert. Selbstverständlich werden Sie – wie gewohnt – unmittelbar danach im Newsletter informiert, ob bzw. in welcher Form ein Betrieb von Synagogen möglich sein wird.

Das Tragen einer Schutzmaske, die Mund und Nase bedeckt, ist in Synagogen und Geschäftslokalen wie Supermärkten verpflichtend vorgeschrieben. Dabei handelt es sich nicht nur um eine Vorschrift, sondern auch um eine nachweislich wirkungsvolle Maßnahme zur Vermeidung von Ansteckungen (siehe auch hier)!

Für die nächsten drei Wochen, so lange ist der Lockdown zunächst angesetzt, gilt daher:

1. Schränken Sie physische Treffen maximal ein und meiden Sie
jeden geschlossenen Raum, in dem sich haushaltsfremde Personen befinden! 

2. Tragen Sie bei Begegnungen mit Dritten eine Schutzmaske,
die Mund und Nase bedeckt, und die eng anliegt! 

Wer diese einfachen zwei Regeln befolgt, kann Menschenleben retten!

Wichtig: Wenn der Anstieg der Infektionen nicht sofort gestoppt wird, droht uns in wenigen Tagen eine Überlastung der Krankenhäuser. Dies würde dazu führen, dass nur mehr Patienten mit einer hohen Heilungs- bzw. Überlebenschance in einem Spital behandelt werden können. Ältere Patienten könnten nicht mehr aufgenommen werden. Nicht nur Covid-Erkrankte, sondern jeder Unfallpatient und an anderen Erkrankungen, die eine Spitalsbehandlung erfordern, wären davon betroffen.

Eltern von Schulkindern erhalten demnächst detaillierte Informationen zum Schulbetrieb bzw. zum Distance Learning. Weiter unten finden Sie Informationen zu ESRA, der IKG-Verwaltung, Zustelldiensten koscherer Restaurants und Supermärkte. Zögern Sie nicht, sich per Email an Krisen-Hotline@ikg-wien.at direkt an den Krisenstab zu wenden!

Gemeinsam werden wir auch diese Situation meistern!

Psychoziale Hilfe

ESRA, das psychosoziale Zentrum der IKG Wien, steht auch während des Lockdowns allen Gemeindemitgliedern zur Verfügung.
Kontaktaufnahme unter ☎️ 01 / 214 90 14-0
Aktualisierungen finden Sie auf www.esra.at

Friedhof

An einer Levaja (Begräbnis) dürfen höchstens 50 Personen teilnehmen. Die gesamte Zeremonie muss wie bisher im Freien stattfinden. Auch im Freien muss eine Schutzmaske getragen werden, die Mund und Nase bedeckt und eng anliegt.

Koschere Lebensmittel und Zustellung

Übersicht der Supermärkte und Anbieter von koscher Waren –

Links zu weiterführenden Informationen.