ORFIII: „Inside Tel Aviv“ zur Parlamentswahl in Israel, „Wilde Reise“-Doppel zwischen Jemen und dem Toten Meer

Außerdem: „Wie die Bibel heilig wurde – Josef Hader im Heiligen Land“, „Im Brennpunkt“-Doku „The Gatekeepers – Israels geheimer Krieg“

Wien (OTS) – ORF III Kultur und Information blickt am Donnerstag, dem 11. April 2019, in einem mehrteiligen Schwerpunkt nach Israel, wo am 9. April die Parlamentswahlen stattgefunden haben.

Im Hauptabend führt zunächst eine „Wilde Reise mit Erich Pröll“ an „Das Tote Meer“ (20.15 Uhr), das für die drei großen monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam als heilig gilt. Wie die Dokumentation von Daniel Percival zeigt, ist die Existenz des stark salzhaltigen Naturwunders gefährdet: Der steigende Wasserverbrauch der Region macht sich immer deutlicher bemerkbar. Danach führt „Die Wunder Arabiens“ (20.55 Uhr) von Nicolas Hulots in die Heimat von Weihrauch und Myrrhe. Die kontrastreiche Naturlandschaft des Jemen an der Südspitze Arabiens beeindruckt dabei mit weitläufigen Wüsten sowie mit fruchtbaren Oasen und grünen Kulturlandschaften inmitten schroffer Bergmassive.

In der anschließenden Dokumentation „Wie die Bibel heilig wurde – Josef Hader im Heiligen Land“ (21.30 Uhr) reist der Starkabarettist nach Israel, um dort an historisch bedeutsamen Orten der Entstehungsgeschichte der Bibel nachzugehen – und das mit Humor Marke Hader.

Danach lädt ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher u. a. den österreichischen Botschafter in Israel, Martin Weiss, den deutsch-israelischen Publizisten Arye Sharuz Shalicar, Journalistin Alexandra Föderl-Schmid, die für die „Süddeutsche Zeitung“ aus Israel berichtet, und ORF-Korrespondent Roland Adrowitzer in „Inside Tel Aviv“ (22.25 Uhr) zur Diskussion über den Ausgang der Parlamentswahlen.

Zum Abschluss des Abends zeigt ORF III die Oscar-nominierte „Im Brennpunkt“-Doku „The Gatekeepers – Israels geheimer Krieg“ (23.15 Uhr). Regisseur Dror Moreh gewährt darin exklusive Einblicke in die israelische Besatzungspolitik und den israelischen Inlandsgeheimdienst Schin Bet.