Niederlande wählt Weg der Vernunft

„Zum zweiten Mal hat bei einer Wahl in einem EU-Land die Vernunft gesiegt. Sowohl die Wahl von Dr. Alexander Van der Bellen zum Bundespräsidenten in Österreich als auch den aktuellen Erfolg von Mark Rutte in den Niederlanden sehe ich als ein sehr positives Zeichen. Es zeigt, dass die Menschen sich sehr genau überlegen, mit welcher Politik sie leben möchten. Nämlich einer Politik, die für ein geeintes Europa und ein Zusammenleben auf dessen Grundwerten wie Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit steht und nicht dem Populismus den Vorzug gibt“, begrüßt der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, das Wahlergebnis in den Niederlanden.

Man dürfe jedoch vor dem verstärkten Zulauf, den populistische Parteien in vielen europäischen Ländern verzeichnen, nicht die Augen verschließen, warnt IKG-Präsident Deutsch. „Fragen, die die Menschen beschäftigen, sei es aktuell zur Zuwanderung, Arbeitslosigkeit, zu sozialstaatlichen Reformen oder Auswirkungen der Globalisierung dürfen nicht ignoriert werden, auch wenn es darauf keine einfachen Antworten gibt. Die etablierten Parteien müssen sich der Ängste und Unzufriedenheit der Bürger annehmen und dürfen diese nicht den Populisten überlassen“, appelliert Präsident Deutsch an die verantwortlichen Politiker.

Oskar Deutsch
Präsident
Israelitische Kultusgemeinde Wien/
Israelitische Religionsgesellschaft