Marine Le Pen hats geschafft – Wie rechts ist sie wirklich?

Bild: AP Photo/Michel Spingler/Keystone
Hat den Front National gemässigt: «Marine Le Pens Vater schlug mit der Faust auf den Tisch, sie hingegen ist ruhiger, benutzt ein anderes Vokabular.»

Eine Partei, die dem Teufel abschwören muss. Das war der französische Front National (FN) 2011 – zumindest Marine Le Pen dürfte das so gesehen haben. Sie startete damals, bei ihrer Übernahme der väterlichen Partei, einen Prozess der «Entdiabolisierung». Die Partei sollte gemässigter werden, sich von der rechtsradikalen, antisemitischen Protestgruppierung zu einer nationalistischen Volkspartei entwickeln.

Die Aussenwahrnehmung drehte Le Pen tatsächlich. Heute erreicht sie deutlich mehr Franzosen als ihr Vater und FN-Parteigründer Jean-Marie Le Pen. Sie kam sogar in die Stichwahl um die Präsidentschaft, am Sonntag wurde sie erstmals in die Nationalversammlung gewählt. Damit hat sie eine prominente Bühne in Paris, um sich als Alternative gegen Präsident Emmanuel Macron zu inszenieren.

Aber hat Le Pen mit ihrer «Entdiabolisierung» tatsächlich einen neuen Front National geschaffen? Oder zieht mit ihr eine Rechtsradikale ins Parlament ein? Vier Hinweise auf ihre Gesinnung.

Weiterlesen
TagesAnzeiger, Beitrag von Leila Al-Serori, 19.06.2017