Neue Corona-Verordnungen – Leitfaden der IKG für G’ttesdienste

Mit 24. Juli ist in ganz Österreich eine neue Verordnung in Kraft getreten. Diese sieht eine Schutzmaskenpflicht im im Lebensmittelhandel,  in Bäckereien, Postfilialen, Pflege- und Elternheimen vor. Außerdem ist das Tragen einer Schutzmaske bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen vorgeschrieben – außer am Sitzplatz. Auch in Synagogen und anderen Gebetsräumen müssen Schutzmasken getragen werden. Eine Übersicht über die neuen Regeln finden Sie unter anderem hier auf ORF: www.orf.at/corona

Ausgenommen von der Maskenpflicht ist lediglich der Kantor (Vorbeter) bzw. der Ba’al Kore (Vortragende aus der Tora) während des Lesens bzw. Singens. Details finden Sie unterstehend im Leitfaden für Synagogen: www.ikg-wien.at/leitfaden

Im Stadttempel wird bis auf Weiteres die Kinderbetreuung und das Chorsingen ausgesetzt. Außerdem wurden allen Synagogen Händedesinfektionsmittel bereitgestellt.

IKG-Präsident Oskar Deutsch erbat in seiner heutiger Aussendung um die  konsequente Einhaltung aller Regeln und Hygienevorschriften, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und Leben zu schützen.

Jetzt müssen wir alle aufmerksam bleiben und die Regeln zum Schutz der Gesundheit unserer Mitmenschen konsequent einhalten!

Er verwies dabei auch auf eine Untersuchung  der CDC , welche die Wirksamkeit von Schutzmasken: Zwei Friseurinnen, die an Covid19 erkrankt waren, haben binnen fünf Tagen 139 Kunden frisiert.

Kein einziger Kunde wurde angesteckt! Alle trugen Schutzmasken – in den meisten Fällen waren es einfache Stoffmasken oder MNS-Masken.