JMF: Palästinenser besorgt über Bemühen der USA Raketenterror in der UN zu verurteilen

Hamas und Fatah besorgt über beispiellosen Schritt bei den VN

Von  Yoni Ben Menachem – 5. Dezember 2018

Die Palästinensische Autonomiebehörde und die Hamas haben sich zusammengetan, um einen von den Vereinigten Staaten ausgearbeiteten Resolutionsentwurf zu sabotieren, der den Raketenbeschuss aus dem Gaza-Streifen auf Israel verurteilen würde.

Die Hamas befürchtet, dass eine Verabschiedung der Resolution – sollte es dazu kommen – Israel „grünes Licht“ geben würde, die Führer der Hamas-Bewegung zu ermorden und in Gaza einzumarschieren, um die Raketen und Tunnel der Hamas zu beseitigen.

Trotz des Scheiterns der Aussöhnungsgespräche zwischen der Hamas und der Fatah in Kairo, trotz der anhaltenden Sanktionen, die von Mahmoud Abbas über den Gazastreifen verhängt wurden, und trotz der großen Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Organisationen in den letzten zehn Jahren haben sich die Palästinensische Autonomiebehörde und die Hamas zusammengeschlossen, um einen Resolutionsentwurf der Amerikaner zu torpedieren, über den die UN-Generalversammlung voraussichtlich am 6. Dezember 2018 abstimmen wird.

Lese weiter: https://www.jerusalemonline.com/hamas-and-fatah-fear-an-unprecedented-move-at-un/