Israelisch-polnischer Streit: „Polen saugen Antisemitismus mit der Muttermilch auf“

Israel ist um gute Beziehungen zu den Ländern im ehemaligen Osteuropa bemüht. Wie ein jüngst erneut aufgebrandeter Streit mit der polnischen Regierung zeigt, bergen die mit dem politischen Rechtsruck in einigen dieser Länder einhergehenden geschichtspolitischen Kurswechsel das Potential, diese Bemühungen zunichte zu machen.

Von Tina Adcock

Anfang vergangenen Jahres führte Polen eine Strafvorschrift ein, nach der das Verwenden des ahistorischen Ausdrucks „polnische Todeslager“ für deutsche Vernichtungslager unter Strafe gestellt wird. Ebenfalls unter Strafe gestellt ist es, Polen die Verantwortung oder eine Mitverantwortung am Holocaust zuzuschreiben. Die betroffene Person hätte mit einer Geldstrafe oder gar einer dreijährigen Haft rechnen müssen, so der vormalige Beschluss. Lese weiter auf www.mena-watch.com