IKG: Wahlsieger trägt große Verantwortung

Wien (OTS) – Die Israelitische Kultusgemeinde Wien gratuliert Bundesminister Sebastian Kurz und seiner Bewegung zum Wahlerfolg. Auch dass die SPÖ an zweiter Stelle und damit vor der FPÖ liegt, kann als ein positives Ergebnis gewertet werden. Sehr bedauerlich ist, dass Die Grünen nach 31 Jahren nicht mehr im Parlament vertreten sein werden. Ihr wichtiger Beitrag zur politischen Arbeit wird fehlen.

„Die Bildung der neuen Regierung muss von den vom Bundespräsidenten Beauftragten mit großer Umsicht vorgenommen werden“ appelliert der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, an die Verantwortlichen. IKG-Präsident Deutsch warnt davor, dass bei einer Koalition mit der FPÖ auch verschiedene Strömungen, die antisemitische, rassistische und EU-feindliche Einstellungen mitbringen, Einfluss auf die Regierung haben könnten. „Die FPÖ hat sich im Wahlkampf sehr dezent verhalten – was aber die FPÖ sagt und was sie dann tut, sind verschiedene Dinge. Die Jüdische Gemeinde wird wachsam sein und ruft die Politiker und die Zivilgesellschaft auf, Antisemitismus und dessen Verharmlosung in keiner Weise zu dulden“, so Präsident Deutsch. (Ende)

Rückfragehinweis:   Israelitische Kultusgemeinde Wien, Tel: 01 53104-105