Historische Vereinbarung zur langfristigen Absicherung jüdischen Lebens zwischen der Republik und der IKG Wien

Die Israelitische Kultusgemeinde Wien hat mit der Bundesregierung eine historische Vereinbarung zur langfristigen Absicherung jüdischen Lebens getroffen. Dafür bringt die Bundesregierung eine neue Gesetzesinitiative auf den Weg. Kern dieses Vorhabens ist, dass die Republik Österreich die IKG Wien mit 4 Millionen Euro pro Jahr unterstützt.

Das Gesetz ermöglicht damit eine Konsolidierung der Kultusgemeinde, sichert den Bestand und damit die vielfältigen Leistungen der IKG wie  Schulen, Kultur, Jugend, die Pflege, Soziales, die Öffentlichkeitsarbeit, die Sicherheit und viele andere Bereiche. Die gesetzliche Absicherung trägt vor allem dazu bei, dass wir der Umfang der Leistungen wie gewohnt für die nachfolgende Generationen erhalten werden können.