JMF (Audiatur-Online): Genf – Hunderte protestierten gegen Vereinte Nationen

Am Montag veranstaltete die NGO UN Watch in Genf eine Demonstration gegen die jüngsten antiisraelischen Entscheidungen des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen (UNHRC). Anlass war die Veröffentlichung eines Berichts über die Gaza Proteste. Darin werden Israel mögliche Kriegsverbrechen vorgeworfen.

von Dina Röll

Unter dem Motto „Genug ist Genug“ hat UN Watch gestern Montag eine Demonstration gegen die Vorlage des Berichts einer UN-Untersuchungskommission organisiert. UN- Watch bemängelt, dass die Vereinten Nationen in Bezug auf Israel mit zweierlei Mass messen. Die UN-Experten fordern in ihrem Bericht ein Ende der tödlichen Gewalt an der Grenze zu Gaza. Israel sei für 189 getötete Palästinenser verantwortlich, heisst es im Bericht. Insgesamt habe die israelische Armee mehr als 6.000 Personen angeschossen. Santiago Canton, der Vorsitzende der Kommission warfIsrael vor, dass die meisten Schusswaffeneinsätze illegal gewesen seien und gegen Zivilisten gerichtet waren. Daher empfehle die Kommission weitere Untersuchungen aufgrund möglicher Kriegsverbrechen.

Lese weiter auf www.audiatur-online.ch