Lade Veranstaltungen
Suchen

Event Views Navigation

Januar 2020

Vortrag: „Auf der Suche nach den verlorenen Stämmen Israels“ – Biblische Geschichten und fantastische Theorien vom Mittelalter bis heute

21. Januar um 18:30
Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung, Praterstern 1
1020 Wien

  Jänner, 18:30 Uhr – Mag. Dr. Johannes Preiser-Kapeller Vortrag: „Auf der Suche nach den verlorenen Stämmen Israels“ – Biblische Geschichten und fantastische Theorien vom Mittelalter bis heute

Mehr erfahren »

Vortrag: Österreichische Ärzte im Nationalsozialismus

21. Januar um 18:30
Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte der Universität Wien, Spitalgasse 2-4
1090 Wien

Diese Veranstaltung findet als Rahmenprogramm zur Ausstellung „… unmöglich, diesen Schrecken aufzuhalten“. Die medizinische Versorgung durch Häftlinge im Frauen-KZ Ravensbrück. (Die Ausstellung ist an der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte von 18. Oktober 2019 bis 20. März 2020 zu sehen)   21.1.2020, 18:30 – 20:00, Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte Vortrag: Österreichische Ärzte im Nationalsozialismus Herwig Czech (Assistent für Geschichte der Medizin an der MedUni Wien) bietet in seinem Vortrag einen Überblick über die radikalen Veränderungen in der medizinischen Landschaft Österreichs nach dem „Anschluß“ 1938 und…

Mehr erfahren »

Diskussion: Der junge Hitler

21. Januar um 18:30
Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich, Kulturbezirk 5
3100 Sankt Pölten

Historiker-Duo diskutiert über Leben und Umfeld. Die original Wiener Zeitenwandler Martin Haidinger, Karl Vocelka und Esther-Rebecca Neumann sind auch heuer wieder zu Gast in St. Pölten. Die Jugend Adolf Hitlers ist breit dokumentiert. Von einer glücklichen Kindheit ist da wenig zu lesen. War der Weg in die Tyrannei vorgezeichnet? Welchen Einfluss hatten Familie, Gesellschaft, Schule? Im Rahmen ihrer Doppelconférence sprechen Wissenschaftsjournalist und Buchautor Martin Haidinger und Univ.-Prof. Karl Vocelka am Dienstag, dem 21. Jänner 2020, um 18:30 Uhr im Haus…

Mehr erfahren »

Poetikvorlesung: Kafka und Proust: Schriftsteller sein, Jude sein

21. Januar um 18:30
Hörsaal 1, Hauptgebäude Uni Wien, Hof 1

Barbara Honigmann "Kafka und Proust: Schriftsteller sein, Jude sein" Poetikvorlesung am Dienstag, 21.1.2020, 18:30 Hörsaal 1, Hauptgebäude Uni Wien, Hof 1

Mehr erfahren »

Vortrag: Schloss Hartheim – gedenken, dokumentieren, vermitteln

22. Januar um 19:00 - 21:00
Depot, Breite Gasse 3
1070 Wien

Der Verein GEDENKDIENST lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Geh denken!" zum, Vortrag von Irene Zauner-Leitner, stv. Leiterin für Pädagogik am Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim Zwischen 1940 und 1944 diente das Schloss Hartheim nahe Linz als NS-Euthanasie-Anstalt. Rund 30.000 Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen, psychisch kranke Menschen, KZ-Häftlinge und ZwangsarbeiterInnen wurden hier ermordet. 2003 wurde der Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim eröffnet. 2019/2020 wird die Ausstellung ,Wert des Lebens‘ neu gestaltet. Im Vortrag werden die historischen Aspekte rund um…

Mehr erfahren »

Buchpräsentation und Diskussion: „Die Befreiung oder Marcelos Ende“

22. Januar um 19:00
Republikanischer Club, Rockhgasse 1
1010 Wien , Österreich

„Die Befreiung oder Marcelos Ende“ von und mit Christian DÜRR (Bahoe Books, Wien 2019) Buchpräsentation und Diskussion mit Christian DÜRR, Moderation: Anna GOLDENBERG. Zehntausende im Nationalsozialismus als Juden verfolgte Personen flohen während oder nach der NS-Zeit nach Südamerika, eine große Zahl von ihnen nach Argentinien. Nicht wenige wurden nach dem Militärputsch von 1976 direkt oder indirekt erneut zu Opfern von Verfolgung, Folter und Mord. Der Roman „Die Befreiung oder Marcelos Ende“ handelt davon. Er erzählt die fiktive Geschichte von Manuel…

Mehr erfahren »

Kino: Leona (MEX 2018)

22. Januar um 19:00
Metro Kinokulturhaus, Johannesgasse 4
1010 Wien

Mexiko City heute und eine Liebesgeschichte, in der es um Grenzüberschreitung geht, um Loslassen und die Kunst im Alltag. Ariela ist professionelle Graffitimalerin, hat einen anderen Lebensentwurf als ihre Freundinnen und Freunde aus dem syrisch-jüdischen Milieu in der Hauptstadt und vor allem urplötzlich einen Verehrer aus einer gutbürgerlichen christlichen Familie. Traditionelle Eheanbahnung trifft auf nicht ganz koschere Geschmacksrichtungen. Auf den jüdischen Filmfestivals weltweit der Hit des Jahres 2019. (fs) Leona Mexico 2018 | 94 min | OV mit engl. UT…

Mehr erfahren »

Einladung zur Enthüllung eines Steines der Erinnerung

23. Januar um 14:00
Josefstädterstraße 70, 1080 Wien

Dan Shefy, der Spender des Steines, erinnert sich: “ Meinen Eltern, David und Salome Spitzer, und mir, damals Erwin Spitzer, ist die Flucht Ende Dezember 1939 gelungen. Wir sind nach abenteuerlicher Reise mit Unterbrechungen im November 1940 als "illegale  Einwanderer" im damaligen Palästina gelandet und wurden sofort von den Engländern im Athlit-Lager interniert. Meine 9 Jahre ältere Schwester Hansi flüchtete in die Schweiz, wo sie ihren Verlobten Josua heiratete. Danach wanderten beide in die USA weiter. Dort sind sie inzwischen verstorben. Die…

Mehr erfahren »

Buchpräsentation: „Lotte Dorowin-Zeissl: Zeit der Prüfungen“. Acht Monate im KZ Ravensbrück

23. Januar um 18:00
DÖW, Wipplingerstraße 6 – 8
1010 Wien

Der Dokumentarband enthält die Aufzeichnungen von Lotte Dorowin-Zeissl (1920–2008) über ihre Gefangenschaft in Clermont-Ferrand (Frankreich) und von August 1944 bis zur Befreiung Ende April 1945 im KZ Ravensbrück. Die Autorin schildert auch ihre abenteuerliche Rückkehr nach Wien. Im Mittelpunkt stehen die Berichte, die die sozialen Strukturen und Hierarchien im Konzentrationslager thematisieren und die Befreiung und Heimkehr nach Wien nachzeichnen. Die herausragende Beobachtungsgabe der Verfasserin macht das Buch zu einem bestechenden Zeitdokument, das eine scharfsinnige Analyse der Lebensrealität weiblicher Gefangener vorlegt.…

Mehr erfahren »

Präsentation & Gespräch mit Klemens Renoldner & Stephan Resch

23. Januar um 19:00
Book Shop Singer, Rabensteig 3
1010 Wien

Der vorliegende Band erweitert den Kanon jener Texte, die es der Forschung ermöglichen, neue Erkenntnisse über Zweigs Verhältnis von Kunst und Politik zu gewinnen – und gleichzeitig auch das erzählerische Werk neu zu betrachten. Enthalten sind Texte aus dem Zeitraum von 1916–1941, die ein neues Licht auf den »unpolitischen« Autor Zweig werfen. www.sonderzahl.at 23.01.2020, 19:00-21:00 Uhr Book Shop Singer e.U., Rabensteig 3, 1010 Wien

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren