Lade Veranstaltungen
Suchen

Event Views Navigation

Januar 2020

ESRA Gespräche im Stadtsaal: Peter Huemer mit Wolf Biermann.

26. Januar um 11:00
Stadtsaal, Mariahilferstraße 81
1060 Wien

Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages Sonntag, 26. Jänner 2020, 11 Uhr Stadtsaal, Mariahilferstraße 81, 1060 Wien Wolf Biermann wurde 1936 als Sohn einer Arbeiterfamilie in Hamburg geboren. Sein Vater war als Angehöriger des kommunistischen Widerstandes bis 1943 als politischer Häftling im Gefängnis und wurde – da er Jude war – von dort nach Auschwitz deportiert und ermordet. Wolf Biermann lebte ab 1953 in der DDR. Er studierte Philosophie und Mathematik an der Humboldt Universität und begann ab 1960 erste Gedichte zu schreiben…

Mehr erfahren »

Reinigung der Gedenksteine initiiert von “Pulse of Europe”

26. Januar um 14:00
Treffpunkt: Augarten beim Flakturm unter der Aufschrift “Never Again”

Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sind akute Symptome unserer Zeit. Es ist daher unsere drängende Aufgabe, vor Ort für eine tolerante Gesellschaft einzutreten. Nie wieder darf es heißen „wir“ gegen „die anderen“! 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz gehen wir europaweit auf die Straße: In etlichen Städten zwischen Aachen, Prag und Wien putzen zivilgesellschaftliche Bündnisse die Gedenksteine der Verfolgten, die willkürlich entmenschlicht und ermordet wurden. Am 26. Jänner sind Sie gefragt. Treten Sie ein für ein buntes, pluralistisches Europa! Setzen Sie…

Mehr erfahren »

Kino & Gespräch: “…IMMER, WENN ICH NACH MAUTHAUSEN FAHR’.“

26. Januar um 15:30
Österreichisches Filmmuseum, Augustinerstraße 1 (im Gebäude der Albertina)
1010 Wien

Elf Stunden an sechs Nachmittagen Ein alter Mann erzählt, spricht in die Kamera: vor ihm ein Tisch, hinter ihm ein Bücherregal. Sowohl er als auch das Aufnahmegerät werden sich Stunden lang kaum bewegen. Aus dem Off stellt jemand hin und wieder Fragen, greift aber nur selten in den Erzählfluss ein. Alle halben Stunden wird das Gespräch unterbrochen, ein neues Band eingelegt, technische Durchsagen verlautbart, das Interview fortgesetzt: Simon Wiesenthal erinnert sich. Über fünf Tage interviewte im November 1997 Albert Lichtblau…

Mehr erfahren »

Internationaler Holocaust- Gedenktag 2020. Gedenkstunde am 27. Jänner 2020 in Linz

27. Januar um 8:00 - 17:00
Pressezentrum des Alten Linzer Rathauses, Hauptplatz 1 4020 LINZ

Die Österreichischen Freunde von Yad Vashem laden zusammen mit der Stadt Linz am 27. Jänner um 19:30 Uhr zur Gedenkstunde anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages in das Pressezentrum des Alten Linzer Rathauses ein. Programm Einleitende Worte: Günther Schuster Vorsitzender Österreichische Freunde von Yad Vashem Grußworte: MMag. Klaus Luger Bürgermeister der Landeshauptstadt Linz Interview: Univ.Doz.Dr. Harry Merl - Pascal Merl Musikalische Umrahmung: Mirjam & Besmir Veshti (Querflöte & Piano) Moderation: Ulrike Schuster Generalsekretärin Österreichische Freunde von Yad Vashem Als Überlebender der NS-Zeit…

Mehr erfahren »

Gedenkveranstaltung: Niemals Vergessen! Antisemitismus ohne Wenn und Aber bekämpfen

27. Januar um 18:00
Heldenplatz, Heldenplatz
1010 Wien

Der Anschlag auf die Synagoge in Halle im Herbst 2019 steht stellvertretend für das gefährliche Weiterbestehen des Antisemitismus in Europa und die mörderischen Konsequenzen dieser zerstörerischen Ideologie. In den vergangenen Jahren verzeichneten jüdische Gemeinden in vielen Ländern Europas eine besorgniserregende Zunahme antisemitischer Vorfälle, von Beschmierungen über Hasspostings und Hassreden bis hin zu physischen Attacken auf Menschen und Menschenleben. Wie die umfassenden Erhebungen der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) aus den Jahren 2012 und 2018 zu Diskriminierung und Hasskriminalität…

Mehr erfahren »

BUCHPRÄSENTATION: Stefan Zweig, Worte haben keine Macht mehr.

27. Januar um 18:00
Heldenplatz, Heldenplatz
1010 Wien

Essays zu Politik und Zeitgeschehen 1916–1941 Präsentation und Gespräch mit Klemens Renoldner und Stephan Resch Der vorliegende Band erweitert den Kanon jener Texte, die es der Forschung ermöglichen, neue Erkenntnisse über Zweigs Verhältnis von Kunst und Politik zu gewinnen – und gleichzeitig auch das erzählerische Werk neu zu betrachten. Enthalten sind Texte aus dem Zeitraum von 1916–1941, die ein neues Licht auf den »unpolitischen« Autor Zweig werfen. Zum Abschluß laden wir mit dem Sonderzahl Verlag zum persönlichen Gespräch an das…

Mehr erfahren »

Vortrag: Komponisten im deutschen NS-Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau – Zum 75. Tag der Befreiung

27. Januar um 18:30
Polnisches Institut, Am Gestade 7
1010 Wien

27.01.2020, 18:30 Polnisches Institut, Wien Die Befreiung des heute als UNESCO-Weltkulturerbe kategorisierten deutschen nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau am 27. Jänner 1945 beendete das vermutlich grauenhafteste Kapitel der europäischen Geschichte. BA BA MA Timur Sijaric, Mitarbeiter der Abteilung Musikwissenschaft des Instituts für Kunst- und Musikhistorische Forschungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, setzt sich in seinem Vortrag anlässlich des Gedenktags für die Opfer des Holocausts und des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz-Birkenau mit Komponisten, die im Holocaust ermordet wurden, aber auch mit ihren…

Mehr erfahren »

Vortrag: Komponisten im deutschen NS-Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau – Zum 75. Tag der Befreiung

27. Januar um 18:30
Polnisches Institut, Am Gestade 7
1010 Wien

Die Befreiung des heute als UNESCO-Weltkulturerbe kategorisierten deutschen nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau am 27. Jänner 1945 beendete das vermutlich grauenhafteste Kapitel der europäischen Geschichte. BA BA MA Timur Sijaric, Mitarbeiter der Abteilung Musikwissenschaft des Instituts für Kunst- und Musikhistorische Forschungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, setzt sich in seinem Vortrag anlässlich des Gedenktags für die Opfer des Holocausts und des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz-Birkenau mit Komponisten, die im Holocaust ermordet wurden, aber auch mit ihren „arischen“ Pendants, die in früheren…

Mehr erfahren »

Vortrag und Diskussion: Die „Rattenlinie“ – NS-Massenmörder auf der Flucht (Internationaler Holocaust Gedenktag)

27. Januar um 19:00 - 21:00
Salomon Sulzer Saal, Schweizer Str. 21
6845 Hohenems

Im Jahr 2005 wurde von den Vereinten Nationen der 27. Jänner, der Tag der Befreiung des Lagers Auschwitz-Birkenau, als Gedenktag an die Opfer des Holocaust (International Holocaust Remembrance Day) eingeführt. In diesem Jahr widmet sich die Veranstaltung in Vorarlberg der Flucht von Nationalsozialisten und der Frage, wie sich diese ihrer Verantwortung entziehen konnten. Nach Kriegsende flohen zahllose führende Nazis in die entlegensten Winkel der Welt. Sie hatten oft prominente Fluchthelfer: den Vatikan oder das „Rote Kreuz“. Hunderte höhere NS-Funktionäre wählten…

Mehr erfahren »

Fortbildungsseminar: „Migrantischer Antisemitismus“

28. Januar um 14:30 - 18:00
KPH Wien/Krems, Campus Krems-Mitterau, Doktor-Gschmeidler-Straße 22
3500 Krems an der Donau

Über „migrantischen Antisemitismus“. Einblicke in die Debatte und pädagogische Herausforderungen 28.01.2020  |  14:30  -  18:00   | Ort: KPH Wien/Krems, Campus Krems-Mitterau, Dr. Gschmeidler-Straße 28, 3500 Krems Vortragender: Stefan Schmid-Heher Sem.Nr.: 7320.000.011 (Anmeldung über PH-online an der KPH Wien/Krems, Institut Fortbildung NÖ in Krems) Migrantischer Antisemitismus rückt immer stärker in den Fokus der medialen und politischen Öffentlichkeit. Zu lange wurde das Problem verschwiegen. Vor dem Hintergrund empirischer Daten werden antisemitische Einstellungen ergründet und kontextualisiert. Abschließend werden Konsequenzen für die historisch-politische Bildung und pädagogische Ansätze gegen Antisemitismus thematisiert.…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren