Lade Veranstaltungen
Veranstaltungen suchen

Event Views Navigation

September 2019

Tango Argentino Anfänger Workshop: „Reise ins Herz des Tangos“

21. September um 8:00 - 17:00
Restaurant Das Piano, Pohlgasse 21, 1120 Wien

Das   "Naama Trio" präsentiert:    "Reise ins Herz des Tangos" Naama Isabelle Fassbinder (Gesang),  Anel Ahmetovic (Akkordeon) und Jovan Torbica (Bass) entführen zu einer leidenschaftlichen  Tango-Reise.   Mit vorhergehendem Tango Argentino Anfänger Workshop Mindestspende inklusive Workshop 12 Euro.   Am 21. September 2019 und  am 27. Oktober  2019 Beginn Tangoworkshop 19:00 Beginn Konzert 20:00   Ort: Restaurant Das Piano, Pohlgasse 21, 1120 Wien Reservierung erbeten unter info@daspianowien.com oder unter 01/ 8101143,   0664/88311580 oder 0650/4214939

Mehr erfahren »

Spaziergang: Migration findet Stadt II

23. September um 17:00
Ehemalige Synagoge St. Pölten, Dr. Karl-Renner-Promenade 22
3100 St. Pölten

Mit Christoph Lind auf den Spuren des jüdischen St. Pölten 23. September 2019, 17 Uhr Treffpunkt: Ehemalige Synagoge, Dr. Karl-Renner-Promenade 22 Dauer: 2 Stunden Das jüdische St. Pölten entstand nach 1848 durch Zuwanderung von Juden und Jüdinnen vor allem aus Böhmen und Mähren. Ein erstes Bethaus wurde bereits in den 1850er Jahren eingerichtet, 1913 der bis heute erhaltene Prachtbau eingeweiht. St. Pölten war das Zentrum des jüdischen Lebens zwischen Wien und den Voralpen. 1938 lebten in der Stadt rund 400…

Mehr erfahren »

Kochkurs:  Schana Tova! Die Festtagsküche zum jüdischen Neujahr

24. September um 17:30
Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung, Praterstern 1
1020 Wien

September, 17:30 Uhr – Maschi Mermelstein Kochkurs:  Schana Tova! Die Festtagsküche zum jüdischen Neujahr

Mehr erfahren »

Zeitzeugen-Forum: „Erzählte Geschichte“. Vertrieben und zurückgekehrt

24. September um 18:00
Museum Niederösterreich, Kulturbezirk 5
3100 St. Pölten

Hans Morgenstern aus St. Pölten: Vertrieben und zurückgekehrt Zeitzeugen-Forum „Erzählte Geschichte“ mit dem letzten Mitglied der Israelitischen Kultusgemeinde in St. Pölten   Bis zum Jahr 1938 lebten über 1.000 Jüdinnen und Juden in St. Pölten. Mehr als die Hälfte von ihnen wurden im Holocaust ermordet. Hans Morgenstern, Jahrgang 1937, war der Sohn des renommierten Anwalts Egon Morgenstern, der mit der Machtergreifung der Nazis seine Berufszulassung verlor. Den Eltern von Hans Morgenstern gelang es, mit dem 15 Monate alten Sohn und…

Mehr erfahren »

Zeitzeugen-Forum & Gespräch: Erzählte Geschichte mit Hans Morgenstern

24. September um 18:00
Museum Niederösterreich, Kulturbezirk 5
3100 St. Pölten

Hans Morgenstern im Gespräch mit Martha Keil und Reinhard Linke 24. September 2019, 18:00 Museum Niederösterreich Kulturbezirk 5, 3100 Sankt Pölten   Zeitzeugen-Forum mit Hans Morgenstern Bis zum Jahr 1938 lebten über 1.000 Jüdinnen und Juden in St. Pölten. Mehr als die Hälfte von ihnen wurde im Holocaust ermordet. Den Eltern von Hans Morgenstern gelang es, mit ihrem 15 Monate alten Sohn und Teilen der Familie 1939 nach Palästina zu flüchten. 1947 kehrten sie nach Österreich zurück. Heute ist er…

Mehr erfahren »

Benennungsfeier Anitta-Müller-Cohen-Platz

25. September um 17:00
Anitta-Müller-Cohen-Platz

Mittwoch, 25. September – Benennungsfeier Anitta-Müller-Cohen-Platz 17:00 Uhr – Feierliche Eröffnung mit Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger und Dieter J. Hecht 18:00 Uhr – Vortrag: Hommage an Anitta Müller-Cohen mit Dieter J. Hecht und Evelyn Adunka

Mehr erfahren »

Vortrag Dr. Hanno Loewy: Totem und Tabu. Israel „ausstellen“ im Museum

25. September um 18:00
Presseclub Concordia, Bankgasse 8
1010 Wien

Vortrag Dr. Hanno Loewy, Direktor des Jüdischen Museum Hohenems Eine Veranstaltung des Center for Israel Studies Vienna gemeinsam mit der Österreichisch-Israelischen Gesellschaft Totem und Tabu Israel „ausstellen“ im Museum Jüdische Museen in Europa machen zumeist einen Bogen um Israel. Allenfalls werden dann und wann israelische Künstlerinnen und Künstler ausgestellt, doch große thematische Ausstellungen bleiben bis heute eher eine Seltenheit. Und wenn, dann sind Ausstellungen über Israel und Palästina immer wieder ein Politikum. Einerseits spiegelt sich darin die Polarisierung israelischer Innenpolitik…

Mehr erfahren »

Obersalzberger Film: LINIE 41 und Zeitzeugengespräch

26. September um 19:00 - 22:00
AlpenCongress Berchtesgaden, Maximilianstraße 9
83471 Berchtesgaden

Der Film LINIE 41 dokumentiert die Rückkehr eines Überlebenden des Ghettos Litzmannstadt zurück ins heutige Łódź. Jahrelang hatte Natan Grossmann es vermieden, das Schicksal seines Bruders Ber zu ergründen, der dort 1942 verschwand. Nun beginnt nach 70 Jahren eine späte Suche nach seinem Bruder und Spuren seiner Eltern, die im Ghetto umkamen. Seine Suche kreuzt sich mit der des Sohnes des ehemaligen Nazi-Oberbürgermeisters der Stadt, der hier einem dunklen Familiengeheimnis nachgeht. Eine Dokumentation, die die Geschichte und Psychologie im komplexen…

Mehr erfahren »

Vienna Humanities Festival 2019: „Paradox Europa. In memoriam Ágnes Heller“

26. September um 19:00
Volkstheater, Arthur-Schnitzler-Platz 1
1070 Wien

Eröffnung des Vienna Humanities Festivals 2019 Ágnes Heller war die wohl bedeutendste jüdische Philosophin der Gegenwart. Ihr letztes Buch ist ein Appell für ein freies und solidarisches Europa, das Vermächtnis einer brillanten Zeitzeugin und wachsamen Chronistin aller politischen Systeme. Die Wiener Vorlesung widmet sich Hellers Werk und ihren letzten mahnenden Worten, dass die Demokratie in Europa keineswegs so verankert sei, wie viele glauben. Begrüßung: Veronica Kaup-Hasler, Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Vortrag von Shalini Randeria, Rektorin des Instituts für die…

Mehr erfahren »

KONZERT.IM.ZIB: Jideln und Jodeln / Agnes Palmisano & Klezmer Reloaded

26. September um 19:30
ZiB Baden, Grabengasse 14
2500 Baden bei Wien

Jideln und Jodeln unterscheiden sich im Schriftbild nur durch einen Vokal - Musikalisch gesehen entfaltet sich zwischen den beiden Wörtern und Vokalen eine ganze Welt! Agnes Palmisano hat mit ihren beiden Partnern Maciej Golebiowski an der Klarinette und Alexander Shevchenko am Bajan ein Programm erarbeitet, in dem Liebe und Sehnsucht, Geburt und Tod, Freud und Leid eine friedliche Koexistenz führen.   Jüdisches steht dabei wie selbstverständlich neben alpenländischen Jodlern, Wiener Dudlern, Liedern von Gustav Mahler und jazzigen Klängen. Berührend, packend,…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren