Lade Veranstaltungen
Suche Veranstaltungen

Event Views Navigation

April 2020

Live-Gebete mit Oberkantor Shmuel Barzilai

6. April - 31. Mai

LIVE MIT SHMUEL BARZILAI: Facebook: https://www.facebook.com/OskarDeutschIKG/   und    www.ikg-wien.at So - Fr (Früh) 7:45 & 19:10 Fr (Abend) 18:00 Samstag (Abend) 21:00

Mehr erfahren »

Online Ausstellung: „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute“

21. April - 31. Mai

Unternehmen Sie einen Spaziergang durch „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute“ bei Google Art & Culture. Hier gibt es Informationen zu allen ausgestellten Objekten und man kann diese auch ganz aus der Nähe betrachten. »Zum Spaziergang Unsere Stadt! ist die permanente Ausstellung zur jüdischen Geschichte der Stadt Wien. Im ersten Teil beginnt sie mit dem Jahr 1945 und führt bis in die Gegenwart. Sie berichtet von der fast gänzlich vernichteten jüdischen Gemeinde, die sich gegen den Widerstand der österreichischen Nachkriegspolitik im…

Mehr erfahren »

Jüdisches Museum Wien auf der Musikplattform Spotify

21. April - 31. Mai

Seit kurzem ins Jüdisches Museum Wien auch auf der Musikplattform Spotify vertreten. Über eine Musikauswahl JMW Direktorin Danielle Spera bis hin zur Musik der 1920er und 1930er Jahre, wie sie im Café Palmhof gespielt wurde, reicht die Auswahl. Hören Sie doch mal rein! »Spotify

Mehr erfahren »

Mai 2020

Online Vortrag „Die jüdische Geschichte der Comics“

26. Mai um 17:30

Die lange Geschichte der modernen Comics ist reich an jüdischen Themen. So fanden etwa jüdische Lebenswelten auch in künstlerischer Betrachtung als Comic beziehungsweise Gaphic Novel ihren Niederschlag. Besonders bedeutend und bekannt in diesem Zusammenhang "Maus" von Art Spiegelman. Aber es gibt noch mehr interessante Auseinandersetzungen zu diesem Thema in Comicform, wie auch ein Blick auf die Propaganda-Comics der Zwischenkriegszeit und auf beiden Seiten der Gegner des Zweiten Weltkriegs zeigen wird.   Weniger bekannt ist folgende Tatsache: viele der bekanntesten Comics…

Mehr erfahren »

Online Konzert: … von Lust und Leidenschaft.. jiddische und deutsche Tangos und Lieder der Sehnsucht von den 20er bis 40er Jahren

30. Mai um 19:00
Puls4

... von Lust und Leidenschaft.. jiddische und deutsche Tangos und Lieder der Sehnsucht von den 20er bis 40er Jahren - Naama Isabelle Fassbinder Tangos aus dem jiddisch-amerikanischen Cabaret und Theater, frivole  Songs aus UFA-Filmen der 30er Jahre, von Kurt Weill bis Hollaender, Gedichte von Kurt Tucholsky und Bert Brecht. Jiddische und deutsche Songs von den 20ern bis zum Warschauer Ghetto, voller Sehnsucht, Liebe, Leidenschaft und Humor. Live-Stream: 30.05.2020 19:00 Uhr Video verfügbar bis: 01.06.2020 15:00 Uhr Bitte zur Registrierung auf den link…

Mehr erfahren »

Juni 2020

Online Vortrag „Antisemitismus – Der wandelfähige Virus“

2. Juni um 17:30

Der Hass auf Jüdinnen und Juden von der Antike bis in das 21. Jahrhundert hat sich im Laufe der Zeit als wandlungsfähiger und mutierender Virus bewiesen. Die Motive wandelten sich von der Ablehnung des Monotheismus in der Antike über den religiös bedingten Antisemitismus des Mittelalters hin zu einem pseudowissenschftlichen-rassistischen Antisemitismus in der Neuzeit. Neuere Formen des Antisemitismus bedienen Verschwörungstheorien, sogenannte Israelkritik als Projetionsfläche für Antisemitismus und weichen auf indirekte Sprechakte aus, um antisemitisch zu agieren ohne sich selbst Antisemit nennen…

Mehr erfahren »

Vortrag: Eleanor Lansing’s Cold Wars in Divided Austria and Berlin: The American Dulles Legacy Revisited, 1945-1961.

4. Juni um 12:00 - 17:00
Institut für Zeitgeschichte, Universitätscampus, Spitalgasse 2-4/Hof 1,
1090 Wien

Mittagskolloquium am Institut für Zeitgeschichte Juni 2020, Donnerstag 12 Uhr   Victoria Phillips (New York/London) Eleanor Lansing's Cold Wars in Divided Austria and Berlin: The American Dulles Legacy Revisited, 1945-1961.   Seminarraum 1, Institut für Zeitgeschichte, Universitätscampus, Spitalgasse 2-4/Hof 1, 1090 Wien   Mit Unterstützung durch das Dekanat der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

Mehr erfahren »

Online Vortrag: „Jüdische Friedhöfe in Österreich“ – Wiederholungstermin

4. Juni um 17:30

64 jüdische Friedhöfe existieren in Österreich heute. Ihre Anlage reicht vom 16. bis ins 20. Jahrhundert. Ihre Größe von wenigen Quadratmetern bis hin zu Arealen wie jenen am Wiener Zentralfriedhof. Nur wenige von Ihnen dienen heute noch als Beerdigungsstätten, vielerorts sind sie Zeugen einer untergegangenen Welt. Der Vortrag von Elie Rosen bietet eine Rundreise durch die jüdischen Friedhöfe in Österreich und beschäftigt sich mit ihrer Geschichte ebenso wie mit relevanten Fragen der jüdischen Sterberituale, Fragen der Pflege und Instandhaltung sowie…

Mehr erfahren »

Vorlesung: Ein uralter Hass – Judenverfolgungen von ihren Anfängen bis heute ( Judenhass in der Neuzeit)

4. Juni um 18:30
Institut für Judaistik, Campus AKH
1090 Wien Hof 7.3, Spitalgasse 2-4,

Ringvorlesung im Rahmen des ECs „Antisemitismus bekämpfen“ Institut für Judaistik der Universität Wien, Spitalgasse 2/7.3, 1090 www.univie.ac.at/judaistik   4. Juni: Judenhass in der Neuzeit Die Schoah: Der industrielle Völkermord und seine Hintergründe: Armin Lange, Wien Donnerstag, 18.30-20.00, Hörsaal C2 18. Juni: Judenhass im Mittelalter Jews and Judaism in Europe, 1000-1500: Narratives and Representations Miri Rubin, London Donnerstag, 18.30-20.00, Hörsaal C2 25. Juni: Festveranstaltung mit Efraim Zuroff, Jerusalem  

Mehr erfahren »

Rundgang: Auf den Spuren jüdisch-ungarischer Zwangsarbeit in der Wiener Innenstadt

5. Juni um 16:00 - 18:00
Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI), Rabensteig 3, Research Lounge, 3. Stock
1010 Wien

Rundgang mit Dr. Béla Rásky, Dr. Éva Kovács Treffpunkt: Wien - Wiener Wiesenthal Institut/ Rabensteig 3 Anmeldung: 02172/8806 05.06.2020  |  16:00  -  18:00   | Im Frühjahr 1944 hat Nazi-Deutschland Ungarn besetzt - das Todesurteil für die meisten ungarischen Jüdinnen und Juden. Viele kamen zur Zwangsarbeit nach Wien. Dr. Béla Rásky und Dr.in Éva Kovács führen durch die Wiener Innenstadt an Orte der ungarisch-jüdischen Zwangsarbeit. Die Tour veranschaulicht, wie Wien - die Gemeindeverwaltung ebenso wie die Bevölkerung - vom Einsatz ungarischjüdischer ZwangsarbeiterInnen 1944/1945 materiellen Nutzen zog…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren