Lade Veranstaltungen
Finde

Verstaltungsansicht Navigation

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Listen Navigation

Dezember 2017

MUTTERSPRACHE MAMELOSCHN

5. Dezember um 20:00 - 16. Dezember um 0:00
KosmosTheater, Siebensterngasse 42
1070 Wien

PREMIERE: Di., 5. 12. 2017 Weitere Termine: 6.12. – 16.12. 2017 | Di - Sa | 20:00 Uhr 2. – 24. 2. 2018 | Mi – Sa | 20:00 Uhr Mit: Suse Lichtenberger, Jelena Popržan, Michèle Rohrbach, Martina Rösler In dem virtuosen, mit Sprachwitz und Tempo geladenen Text der jungen Autorin Sasha Marianna Salzmann geht es um drei Generationen jüdischer Frauen, die sich an der unmöglichen Möglichkeit des gegenseitigen Verstehens abarbeiten. Frauen, die versuchen das Schweigen beizubehalten und gleichzeitig damit…

Erfahre mehr »

Museum Dorotheergasse: Geschichte in Geschichten. Genosse.Jude.

11. Dezember um 16:00 - 17:00

Viele bedeutende Vertreter der Arbeiterbewegung waren keine Juden. Ebenso waren die meisten Juden keine Revolutionäre, Sozialisten oder Kommunisten. Dennoch wurden Karl Marx, Moses Hess, Ferdinand Lassalle, Viktor Adler, Rosa Luxemburg und Leo Trotzki zu regelrechten Ikonen der internationalen Arbeiterbewegung. Der Ausbruch der Russischen Revolution entfachte vielerorts Hoffnungen auf eine gerechtere Welt. Dabei entstanden enge Beziehungen zwischen österreichischen und russischen Marxisten. Oftmals waren es jüdische Kommunisten, die zwischen diesen beiden Welten vermittelten. Diese Verbindungen auf diplomatischer, politischer, gesellschaftlicher und kultureller Ebene…

Erfahre mehr »

„Zigeuner“-Fotografie und die Erfindung utopischer sozialer Räume

11. Dezember um 17:00

Vortrag von Gerhard Baumgartner in Innsbruck, 11. Dezember 2017 Gerhard BAUMGARTNER ist Gründungsmitglied der Burgenländischen Forschungsgesellschaft, Mitarbeiter der Österreichischen Historikerkommission, Projektleiter des Forschungsprojektes Holocaustopfer unter den österreichischen Roma und Sinti. Lektor an den Universitäten Salzburg, Klagenfurt, Wien, Budapest, Research Fellow an der Universität Tel Aviv. Lehrbeauftragter der FH-Joanneum in Graz, CEU-Central European University in Budapest und Donauuniversität Krems, wissenschaftlicher Projektleiter des Forschungsvereins Kanzlei in Wien. Seit 1990 Mitherausgeber der ÖZG – Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften. Seit 2014 wissenschaftlicher Leiter des…

Erfahre mehr »

Lesung: Dagmar Schwarz „ Weltflucht“

11. Dezember um 19:00
Synagoge Linz, Bethlehemstraße 26
4020 Linz

Weltflucht von Savyon Liebrecht erzählt von der Kraft und der Ohnmacht der Poesie in einer von Terror erschütterten Welt: die Flucht der großen Dichterin Else Lasker-Schüler vor dem Terror der Nazis durch die halbe Welt bis nach Jerusalem. Kontakt und Info: Israelitische Kultusgemeinde Linz Bethlehemstraße 26, 4020 LINZ TEL +43 732 77 98 05 FAX +43 732 77 32 46 www.ikg-linz.at

Erfahre mehr »

Hermann Leopoldi CD-Präsentation

11. Dezember um 19:00
Jüdisches Museum Wien, Dorotheergasse 11
1010 Wien

Konzert/Lesung : Panik im Schtetl

11. Dezember um 19:30
Theater am Spittelberg, Spittelberggasse 10
1070 Wien

Aliosha Biz & Alexander Shevchenko Giora Seeliger Die zwei kennen sich aus – in der Klezmermusik. Der eine, Alexander Shevchenko, brilliert üblicherweise auf seinem Bayan in einer Formation namens „Klezmer Reloaded“. Der andere, Aliosha Biz, ist sowas wie der Fiedler auf dem Dach der Nation und hat bisher schon in acht Inszenierungen über 300 Anatevka-Vorstellungen gespielt. Die Vorfahren der beiden kommen aus der Gegend, wo es ursprünglich viele Schtetln gab. Und wenn die zwei miteinander reden, könnte man glauben, sie…

Erfahre mehr »

Rekonstruktion, Ruine, Leere… Jüdische Anwesenheit/Abwesenheit im städtischen Raum am Beispiel von drei Synagogen in Berlin, Lemberg und Warschau

12. Dezember um 18:30
Polnische Akademie der Wissenschaften, Boerhaavegasse 25
1030 Wien

Vortrag von Dr. Alina Molisak (Universität Warschau) Koreferat von Mag. Magdalena Baran (Universität Wien) In diesem Vortrag werden verschiedene Formen der jüdischen Anwesenheit/Abwesenheit in städtischen Räumen miteinander verglichen. Es werden Unterschiede und verschiedene Formen vorgestellt, wie jüdische Abwesenheit/Anwesenheit behandelt wird,und Methoden der Bewältigung der Vergangenheit und Strategien der Geschichtspolitik während des realen Sozialismus und in der Gegenwart erläutert. Am Beispiel dreier Synagogen, die vor dem Holocaust ein sichtbares Zeichen der Präsenz jüdischer Einwohner Berlins, Warschaus und Lembergs waren, wird dies…

Erfahre mehr »

Vernichtungsort Maly Trostinec – Der erste Bericht über den Massenmord und die Hürden der Erinnerung

12. Dezember um 18:30 - 20:00
DÖW, Wipplingerstraße 6 – 8
1010 Wien

Eine Veranstaltung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes in Kooperation mit der Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz und dem Verein IM-MER Maly Trostinec erinnern Ort: Veranstaltungsraum Ausstellung Dokumentationsarchiv, Altes Rathaus, Wipplingerstraße 6-8, 1010 Wien (Eingang im Hof) Programm Begrüßung: Gerhard Baumgartner (DÖW) Einleitung: Claudia Kuretsidis-Haider (Forschungsstelle Nachkriegsjustiz) Winfried Garscha: Wolfgang Sailers Bericht über Maly Trostinec Andreas Gruber: Einleitende Worte zum Film „Alfred Seiler: Aus dem Paradies zurück in die Hölle“ Filmvorführung Waltraud Barton: Maly Trostinec – Erinnern und Gedenken in Wien und…

Erfahre mehr »

Literatur: Ron Segal Überwindung von Stein und Wasser

12. Dezember um 19:00
Literaturhaus Wien, Seidengasse 13
1070 Wien

Die Lesungsreihe Kombo Kosmopolit sucht den kreativen Clash über Sprach- und Landesgrenzen hinweg: Internationale Autor/inn/en, die sich auf Einladung von Bundeskanzleramt und KulturKontakt Austria als Writer in Residence in Wien befinden, treffen auf österreichische Schriftsteller/innen. Dieser Abend steht im Zeichen der Prosa: Ron Segal und Theodora Bauer benützen facettenreich und sensibel die Form des Romans, um quer durch die Zeiten über Geschehnisse zu erzählen, die eine Gesellschaft in Aufruhr bringen und in Bewegung halten. Ron Segal, geboren 1980 in Israel,…

Erfahre mehr »

Diskussion: AVANTGARDE UND DIE POLITISIERUNG DER KUNST

12. Dezember um 19:00
Republikanischer Club, Rockhgasse 1
1010 Wien , Österreich

Eine Diskussion rund um Alexander EMANUELYs Avantgarde-Bände in der Reihe theorie.org, mit: Anna MENDELSSOHN (Performerin), Eduard FREUDMANN (Künstler), Ulf BIRBAUMER (Theaterwissenschaftler) und Alexander EMANUELY Was bleibt von den Dadas, der Aufhebung der Kunst, dem Potlatch, der Großen Weigerung, der Revolution, der Avantgarde? Für den Autor ist der zentrale Moment in der Geschichte der Avantgarde, wie ihr von Arthur Rimbaud bis Claude Cahun geprägter Geist Menschen mobilisierte, Faschismus und Nazismus zu bekämpfen. Doch wie geht man gegenwärtig gegen die „Ästhetisierung der…

Erfahre mehr »
+ Veranstaltungen exportieren