Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Hannah Arendt

16. November um 20:00

Regie: Margarethe von Trotta
Drehbuch: Pamela Katz, Margarethe von Trotta Besetzung: Barbara
Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer

Hannah Arendt, gespielt von Barbara Sukowa, arbeitet als Reporterin für die Zeitschrift „The New Yorker“. 1961 bekommt sie den Auftrag über den Eichmann-Prozess in Jerusalem zu berichten. Die bereits anerkannte Schriftstellerin und Philosophin macht es sich  zur Aufgabe anhand des Prozesses den Charakter des angeklagten SS-Obersturmbannführer zu verstehen. Ein Vorhaben, welches für viel Aufregung sorgt. Akribisch protokolliert sie das Verfahren und verarbeitet ihre Erfahrungen und Eindrücke in mehreren Artikeln. Daraus entsteht ihr bekanntestes und zugleich umstrittenes Werk. Mit „Eichmann in Jerusalem – Ein Bericht von der Banalität des Bösen“ bricht ein großer Disput über ihre Darstellung des Angeklagten aus und stößt bei vielen  auf ein zwiespältiges Echo. Denn zur großen Verwunderung von vielen, sieht Arendt in Eichmann nicht das große Monster, für das ihn alle halten. Sie beschreibt ihn vielmehr einfach nur als einen Täter, der seine Befehle bestmöglich ausführen wollte. Arendts persönliche Sichtweise und Erkenntnis hat für sie weitreichende Folgen – enge Freundschaften gehen auseinander, sie erntet harte Kritik sowie Ächtung und Ausgrenzung. Jedoch bleibt sie standhaft, denn sie will verstehen, auch wenn das heißt, die Gedanken dahin zu führen, wo sie unangenehm werden.

Kartenpreis: 9,20€  mit Ermäßigung: 8,20€
erhältlich ab 10. Oktober 2021 unter: www.votivkino.at/specials

Details

Datum:
16. November
Zeit:
20:00
Veranstaltungskategorien:
,
Webseite:
www.votivkino.at/specials

Veranstaltungsort

Votivkino
Währinger Str. 12
1090 Wien
Google Karte anzeigen

Details

Datum:
16. November
Zeit:
20:00
Veranstaltungskategorien:
,
Webseite:
www.votivkino.at/specials

Veranstaltungsort

Votivkino
Währinger Str. 12
1090 Wien
Google Karte anzeigen