Europäischer Bürgerpreis 2018 geht an österreichisches Gedenkprojekt

„Never/Forget/Why?“ wird vom Europäischen Parlament ausgezeichnet

Wien (APA) – Das österreichische Erinnerungsprojekt „Never/Forget/Why?“ wird vom EU-Parlament mit dem Europäischen Bürgerpreis ausgezeichnet. Mit diesem Preis soll außergewöhnliches Engagement für ein besseres gegenseitiges Verständnis und eine bessere Integration in der EU ausgezeichnet werden, teilte das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Wien am Dienstag in einer Aussendung mit.

Die Grüne Europaabgeordnete Monika Vana werde den Preis am Donnerstag in Wien an die Initiatorin des Projekts, Anna Wexberg-Kubesch, übergeben. Das Projekt erinnert an 15.000 jüdische Kinder, die zwischen 1942 und 1945 in Theresienstadt interniert waren. Fast alle Kinder wurden von dort nach Auschwitz deportiert und ermordet. Nur etwa 150 dieser Kinder überlebten.

Zur Erinnerung an die internierten Kinder in Theresienstadt nahm sich „Never/Forget/Why?“ vor, 15.000 gleich aussehende Karten im A6-Format mit den Worten Never, Forget, Why zu bedrucken und die Rückseite individuell gestalten zu lassen. Jede Karte steht dabei symbolisch für eines der ermordeten Kinder, für ihr gemeinsames Leid ebenso wie die besondere Geschichte jedes Kindes.

Das Projekt wurde von Wexberg-Kubesch selbst finanziert und in Eigenverantwortung durchgeführt. Die Anzahl der gestalteten Karten, die von Menschen aller Generationen und aus aller Welt innerhalb von zweieinhalb Jahren gestaltet wurden, überstieg letztlich das Ziel von 15.000. Die zusätzlichen Karten wurden den nach Theresienstadt deportierten Kindern aus Bialystok in Polen gewidmet.

( S E R V I C E : www.neverforgetwhy15000.at )