Ende von 2 Sonder-Ausstellungen im Bezirksmuseum 2

Wien (OTS/RK) – Neben einer Dauer-Ausstellung über die Geschichte des 2. Bezirkes präsentiert das Leopoldstädter Bezirksmuseum (2., Karmelitergasse 9) seit März die Sonder-Ausstellung „Der ‚Anschluss‘ im März 1938 und die Leopoldstadt“ und die Sonder-Ausstellung „Jung-Wien im Prater“. Mit historischen Fotos und informativen Texten berichtet die Schau „Jung-Wien im Prater“ über eine Dichter- und Schriftsteller-Gruppe, der in früherer Zeit auch Schnitzler, Hofmannsthal und Salten angehörten. Die Herren vergnügten sich einstmals gerne im Wiener Prater. Über einen schrecklichen Abschnitt der österreichischen Geschichte erzählt die Schau „Der ‚Anschluss‘ 1938…“ mit Bildmaterial, Plakaten, Dokumenten und anderen Exponaten. Die Besucherinnen und Besucher werden mit Übeltaten der Nationalsozialisten und mit dem tragischen Schicksal jüdischer Menschen konfrontiert.

Von Flucht, Vertreibung und Tod bis zum Widerstand erstrecken sich die bedrückenden Schilderungen. Die Sonder-Ausstellungen sind nur mehr am Mittwoch, 27. Juni, zwischen 16.00 und 18.30 Uhr zu betrachten. Der Eintritt ist gratis. Das ehrenamtliche Museumsteam (Leitung: Georg Friedler) freut sich über Spenden. Auskunft: Telefon 4000/02 127, E-Mail bm1020@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen: Bezirksmuseum Leopoldstadt: www.bezirksmuseum.at Veranstaltungen im 2. Bezirk: www.wien.gv.at/bezirke/leopoldstadt

Bild: Wikipedia