„Danke, dass Sie bereit sind, die österreichische Staatsbürgerschaft anzunehmen!“ BK Sebastian Kurz überreicht Staatsbürgerschaft an Überlebende und Nachfahren von NS-Opfern in New York

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat gestern im Rahmen seiner mehrtägigen Aufenthalt in New York einer Holocaust-Überlebenden und fünf Nachkommen von NS-Opfern die österreichische Staatsbürgerschaft überreicht.

Die heute 93-jährige Anwältin Evelyn Konrad, Tochter des Fußballtrainers Jenö Konrad berichtete bei der Übergabe vor Journalisten, wie sie mit elf Jahren aus Wien über Lissabon in die USA flüchten musste. (kurier.at)

Man könne die Verbrechen der NS-Zeit nicht wiedergutmachen, Österreich könne aber heute alle Formen von Antisemitismus bekämpfen, ein verlässlicher Partner für Israel sein und jüdisches Leben schützen, betonte Kurz, ehe er die Staatsbürgerschaftsbescheide überreichte.

Sichtlich bewegt war auch der 58-jährige Norman Ross, Sohn einer mit 19 Jahren aus Österreich geflüchteten Frau, die es erst im Jahr 2003 geschafft, erstmals wieder ihre alte Heimat zu besuchen (noen.at).

Mit einer Gesetzesänderung im Herbst 2020 wurde Nachfahren von NS-Opfern ermöglicht die Staatsbürgerschaft ihrer vertriebenen Vorfahren zu erhalten.

Die IKG berät und unterstützt Interessentinnen und Interessenten vor, während und nach der Antragstellung: Nähere Informationen über den Weg zur Einbürgerung finden Sie in DeutschEnglisch und Hebräisch und auf der Website https://bit.ly/2YOCpri.