JMF(Mena-Watch) Corona: Der Himmel über Israel wird vorsichtig wieder geöffnet

Für Israel ist Flugverkehr von großer Bedeutung. Deswegen wird nach Wegen gesucht, trotz Corona den Himmel wieder vorsichtig zu öffnen.

Seit Mitte März steht der Flugverkehr in Israel still. Israelis, die ansonsten nach ihrer Zeit in der Armee viel reisen, ziehen sich nun aus den Städten in den grünen Norden oder die südliche Wüste zurück. Die Altstadt in Jerusalem, Eilat, Jaffa oder der Carmel-Markt in Tel Aviv sind wie ausgestorben. Wo sich sonst Touristen tummeln, sind nun nur Einheimische zu sehen. Die Märkte, die zum Staunen und Schlendern einladen, „orientalischen“ Schmuck und Vintage-Krimskrams verkaufen, sperren schon zu frühen Stunden zu. Die Wirtschaft Israels leidet unter dem Ausfall des Tourismus. Viele Arbeitnehmer haben ihre Jobs verloren, in Tel Aviv sind rund 40 Prozent der Hotels geschlossen. Touristen sind eben eine wichtige Einnahmequelle in Israel. Im vergangenen Jahr besuchten 4,5 Millionen Touristen das Land. Über unterschiedlichen Regelungen lese direkt auf: www.mena-watch.com

Photo by Jordan Sanchez on Unsplash