Corona-Akuthilfe für Familien mit Erkrankungsfällen

 

Als im März 2020 die lebensrettenden Ausgangsbeschränkungen in Kraft getreten sind, hat der Kultusvorstand einen mit 250.000 Euro dotierten Akuthilfe-Fonds ins Leben gerufen. Nach raschestmöglicher Prüfung jedes Antrags wurden bisher 238.000 Euro an 421 Gemeindemitglieder in Notsituationen ausbezahlt (per 25.9.2020). 203 Anträge entsprachen nicht den Kriterien und wurden abgelehnt oder an die Sozialkommission oder ESRA verwiesen.

 

 „AKUTHILFE 2“ für Familien: Jetzt stehen wir vor einer neuen Herausforderung, weshalb der Kultusvorstand eine Aufstockung der Akuthilfe um 50.000 Euro beschlossen hat. Damit will die IKG jene Familien unterstützen, in denen Angehörige an Covid-19 erkrankt sind und in der Folge die Lebenshaltungskosten nicht oder nicht ausreichend gedeckt werden können. Zudem richtet sich die Familien-Akuthilfe an Alleinerziehende, deren Kind oder Kinder infolge einer positiven Testung in Kindergarten oder Schule zu Hause bleiben müssen.

Wenn Sie also infolge einer Erkrankung oder Absonderung eines Familienmitglieds zu wenig Geld für Lebensmittel, Medikamente oder die Miete haben, dann hilft die IKG. Zur Prüfung jedes Antrags wird das bewährte Schnellverfahren eingesetzt. Jedem Antragsteller wird eine diskrete Bearbeitung garantiert. Sie bleiben anonym!

⇒ ANTRAGSFORMULAR: Ihren Antrag stellen Sie bitte digital mittels dieses Formulars –

 


⇒ SPENDEN: Wenn Sie in der Lage sind, Menschen in Notsituationen finanziell zu helfen, dann spenden Sie bitte an Tmicha, den Sozialverein der IKG. Jede Spende ist ein wertvoller Beitrag und ermöglicht der IKG, notleidenden Gemeindemitgliedern noch besser und schneller zu helfen. Derzeit erhalten Spender eine Sei-gesind-Schutzmaske, mit denen sie sich und andere vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen können.