Aktion gegen Rechts vor dem Hofburg- Shame!

Keine Rechtsextreme-Vernetzung mehr in der Hofburg!  „Jetzt Zeichen setzen“ zeigt gefährliche Gesinnung auf

Das Bündnis „JetztZeichenSetzen“ zeigt gemeinsam mit Adrijana Novaković vom Vorsitzteam der ÖH-Bundesvertretung auf Plakaten die gefährliche Gesinnung von Vertreter*innen des organisierten Rechtsextremismus und ihren politischen Verbündeten, die mit dem Ball in Verbindung stehen oder diesen besucht haben. Die Aktion wurde auch von der IKG-Wien unterstützt.

Anschließend gingen die VertreterInnen von „Jetzt Zeichen setzen“ in einem „Walk of shame“ zu zwei Gesellschaftern der Hofburgbetreibergesellschaft – zum Hotel Sacher und zum „Motto am Fluss“, dessen Eigentümer früher etwa den Live-Ball unterstützte, aber nun diesen Ball zulässt.

Diese „Tanzveranstaltung“ soll dem Rechtsextremismus in Österreich und Europa einen harmlosen und legitimen Schein geben. Doch harmlos ist die extreme Rechte keineswegs. In Österreich registriert der Verfassungsschutz zahlreiche rechtsextreme Straftaten. Rechtsextreme Aktivitäten von FPÖ-Politikern ist stark gestiegen.

JETZT ZEICHEN SETZEN ist ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis, das sich für die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, gegen rassistisches, antisemitisches und sexistisches Gedankengut, gegen rechte Hetze und gegen Diskriminierung und Gewalt stark macht.

 

Rückfragehinweis:
Bündnis „Jetzt Zeichen setzen“

Christa Bauer (MKÖ) 0650/2117085