Der weihnachtliche Terror ist nur die Spitze des Eisbergs

Wer dieser Tage auf einem Weihnachtsmarkt war, hat sie ziemlich sicher gesehen. Die Poller, Zäune und sonstigen Absperrungen, die Terroristen davon abhalten sollen, die Besucher des Marktes zu überfahren.

JMF (Audiatur Online): Afrikanische Länder, die in der UNO gegen Israel stimmten, trafen sich zum Landwirtschafts-Seminar…in Israel

Am Donnerstag vor einer Woche stimmten Nigeria und Sambia bei den Vereinten Nationen gegen eine Anti-Hamas-Resolution und trugen somit dazu bei, dass diese nicht verabschiedet werden konnte. Am Sonntag darauf trafen ihre Repräsentanten bei einer Organisation, deren Ziel es ist, die Landwirtschaftsproduktion in Afrika zu verbessern, zu einem viertägigen Seminar in Israel ein.  

13.12.2018: Holocaust-Überlebender Noah Klieger gestorben

Der Holocaust-Überlebende Noah Klieger ist nach Angaben des Internationalen Auschwitz-Komitees im Alter von 92 Jahren in Israel gestorben.

JMF (Mena): CNN entlässt Universitätsprofessor wegen Antisemitismus

Hill rief in seiner Rede die Länder dieser Welt zum Boykott gegen den einzigen jüdischen Staat der Welt auf...

„Recht nicht Rache“: Der Zeitzeuge Simon Wiesenthal im „Menschen & Mächte“-Porträt

Am 12. Dezember um 22.30 Uhr in ORF 2, danach: Historiendrama „Im Labyrinth des Schweigens“

Judenfeindlichkeit ist ein Problem der gesamten Gesellschaft, sagt IKG-Präsident Deutsch

"Judenfeindlichkeit ist ein Problem der gesamten Gesellschaft. Juden und Jüdinnen sind zwar unmittelbar von Antisemitismus betroffen, aber wir lassen uns nicht so einfach zu Opfern machen. Wir wehren uns gegen Anfeindungen, Hass und Hetze", betont IKG-Präsident Oskar Deutsch in einer ersten Stellungnahme zum heute veröffentlichten Bericht der EU-Grundrechteagentur FRA

Ausstellung: Für das Kind – Museum zur Erinnerung: Die Kindertransporte zur Rettung jüdischer Kinder nach Grossbritannien 1938/39.

Das Museum ist ab 10. Dezember 2018 - 4. Geburtstag – wieder geöffnet.

EU-Bekenntnis zu jüdischem Leben in Europa

Oskar Deutsch: „Roadmap für den Schutz jüdischer Gemeinden ist ein Meilenstein“

JMF (Mena): Warum es richtig ist, auch greise NS-Mörder vor Gericht zu stellen

Ein aus Rechtsgründen nur als Hans H. bekannter, heute 95-Jähriger, der in einer SS-Einheit in Mauthausen, dem größten Konzentrationslager in Österreich diente, steht nun unter Anklage wegen Beihilfe zum Mord in 36.000 Fällen. Von 1944 bis 1945 ging Hans H. seiner Beschäftigung in der nationalsozialistischen Mordmaschinerie nach.