Staatssekretärin Edtstadler trifft IKG-Präsident Oskar Deutsch

IKG wichtiger Partner – Gedenkjahr 2018 soll würdiges und inhaltlich breit aufgestelltes Gedenken werden

Juden in Frankreich immer häufiger Ziel von Überfällen zuhause

Rechts- und linksradikaler Antisemitismus nimmt zu

SOS Mitmensch: Holocaust-Überlebende erhalten Ute-Bock-Preis für Zivilcourage

Unermüdlicher Einsatz für Aufklärung über die Nazizeit

JMF: [stopthebomb] AJC fordert Ausweisung des iranischen Botschafters in der BRD

Nach der Veröffentlichung des Nachrichtenmagazins „Focus“…

Audiatur-Online : Gegen Israelhass: Akademiker für den Frieden im Nahen Osten tagten in Berlin

„Wäre Hitler nicht gewesen, wäre Deutschland heute Israel.“ Diesen hasserfüllten Satz äusserte eine zum Islam konvertierte und mit einem Ägypter verheiratete Ostdeutsche Mitte Vierzig im Frühjahr 2016 in Berlin. Kein Einzelfall. Der aktuelle Juden- und Israelhass ist ein bedrückend weit verbreitetes Phänomen.

Überreichung des Maly Trostinec-Totenbuches an Bürgermeister Häupl

An keinem anderen Ort als Maly Trostinec waren mehr Wienerinnen und Wiener als Opfer der Shoa ermordet worden.

[stopthebomb]: Iranische Einflussnahme führt zu Todesurteil im Jemen

Iranische Einflussnahme führt zu Todesurteil im Jemen

IKG-Beschluss: Keine Kontakte zur FPÖ

"Die IKG Wien unterhält weiterhin keine politischen Kontakte zu Vertretern der FPÖ, auch nicht zu Regierungsmitgliedern, die dieser Partei angehören. Die Beziehungen zu den Ministerien, die unter der Verantwortung von FPÖ-Vertretern stehen, werden nur im Anlassfall und nur auf Beamtenebene geführt."